Halchter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

52.14222222222210.54833333333381Koordinaten: 52° 8′ 32″ N, 10° 32′ 54″ O

Halchter
Wappen von Halchter
Höhe: 81 m
Fläche: 9,53 km²
Eingemeindung: 1. März 1974
Postleitzahl: 38304
Vorwahl: 05331
Karte

Lage von Halchter in Wolfenbüttel

Ortsratswahl 2011
Wahlbeteiligung: 65,95 % (+4,52 Pp.)
 %
70
60
50
40
30
20
10
0
56,1 %
(-12,5 %p)
41,8 %
(+10,4 %p)
2,2 %
(n. k.)
2006

2011

Windmühle vor Halchter

Halchter ist ein Ortsteil der Stadt Wolfenbüttel und hat zurzeit etwa 1.400 Einwohner in rund 550 Haushalten. Die erste urkundliche Erwähnung erfuhr Halchter 1149 als Haletre.

Geschichte[Bearbeiten]

Erste urkundliche Erwähnung findet Halchters im Jahr 1149 als "haletre" mit der Einrichtung der Pfarrkirche von Halchter.

Am 1. März 1974 wurde Halchter in die Kreisstadt Wolfenbüttel eingegliedert.[1]

Politik[Bearbeiten]

Ortsbürgermeister ist Klaus Stützer (CDU).

Sitzverteilung im Ortsrat seit 2011:

Wappen[Bearbeiten]

Das Wappen zeigt in einem rot-gelb bzw. rotgold gespaltenen Schild einen dreiblättrigen symbolisch stilisierten Baum in gewechselten Farben.

Die drei Blätter sollen darauf verweisen, dass es den Ort dreimal gegeben hat: als alte Siedlung in der Jungsteinzeit (5000 - 1800 v. Chr.), als Siedlung der Römischen Kaiserzeit und der Völkerwanderungszeit (bis ca. 500 n. Chr.), sowie das heutige, 1149 n. Chr. schriftlich bezeugte Dorf.

Die Schildteilung erinnert einerseits an die herzoglich braunschweigischen Wappenfarben und andererseits an die hildesheimischen Stiftsfarben. Die mittlere Teilungslinie des Schildes repräsentiert die alte Heerstraße, die heutige Bundesstraße 4, auf der immer wieder kriegerische Heere Halchter durchzogen und in Mitleidenschaft gezogen haben.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Die Windmühle am Bungenstedter Turm wurde um 1880 als Erdholländer errichtet.
  • Über die Frühgeschichte der Pfarrkirche zu Halchter ist nur wenig bekannt. Sie ist seit 1983 auch für die Gemeinden Ohrum und Dorstadt der Pfarrsitz.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 273.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Halchter – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien