Handsome Lake

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Handsome Lake (* 1735; † 10. August 1815) oder Ganioda'yo (Θkanyatararí•yau•[1] in der Sprache der Tuscarora) war ein indianischer Prophet von Stamm der Seneca und religiöser Führer der Irokesen.

Militärischer Werdegang[Bearbeiten]

Handsome Lake kämpfte während des Pontiac-Aufstands gegen die Briten und war am Hinterhalt der Seneca in der Schlacht von Devil’s Hole beteiligt, in dem zwei britische Abteilungen beinahe vollständig ausgelöscht wurden. 1765 war er an einem Angriff der Seneca gegen die Cherokee und die Choctaw beteiligt. Während des amerikanischen Unabhängigkeitskriegs kämpfte er gegen die rebellierenden amerikanischen Kolonisten, vermutlich nahm er auch an der Schlacht von Oriskany teil. Als gewöhnlicher Krieger kämpfte er in der Schlacht von Wyoming und im Massaker von Cherry Valley. Im Jahre 1780 war er an einem Angriff auf Canajoharie teil schloss sich anschließend einer anderen Gruppe an, die gegen Susquehanna zogen, plünderten und töteten.[2]

Religiöse Lehre[Bearbeiten]

Handsome Lake prägte das Leben der Irokesen in ihrer jüngeren Geschichte sehr stark. Er war einer der acht Häuptlinge, welche die Seneca beim irokesischen Rat vertraten. Er war dem Alkohol nicht abgeneigt und ging mit dem Trinken so weit, dass ihn 1799 ein Kollaps niederwarf. Sein Gesundheitszustand war sehr schlecht. Später berichtete er von einer Vision, die ihm während seiner Krankheit erschienen sei. Aus den Eindrücken der Vision formulierte Handsome Lake eine religiöse Lehre, die er bei den Irokesen verbreitete. Vor allem bei den Seneca, den Onondaga und den Cayuga fiel seine neue Religion auf fruchtbaren Boden. Die Lehren des Propheten sollten in der Folge deren Leben sehr stark beeinflussen. Die zu diesem Zeitpunkt bereits stark christianisierten Mohawk und Oneida blieben der neuen Botschaft gegenüber allerdings kritisch.

Die Religion von Handsome Lake schlug eine Brücke zwischen dem traditionellen irokesischen Glauben und dem Christentum. Viele Irokesen, die von den beiden Kulturen hin- und hergerissen waren, nahmen die neue Religion dankbar an. Unter anderem verbot Handsome Lake jene Zeremonien der Medizinbünde, die in der Nacht stattfanden.

Die Lehren Handsome Lakes wurden als The Code of Handsome Lake bekannt und sind möglicherweise als Teil der Longhouse Religion, einer Religion der in Langhäusern lebenden Indianer, übernommen worden. Traditionalisten lehnen die Lehren jedoch wegen der christlichen Einflüsse und der pazifistischen Umwandlung, sowie der Übernahme der Grundsätze des Great Law of Peace ab.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. B. Rudes: Tuscarora English Dictionary. University of Toronto Press, 1999
  2. Anthony Wallace: The Death and Rebirth of the Seneca. Vintage, 1972, Seiten 137 bis 145, ISBN 0-394-71699-X

Literatur[Bearbeiten]

  • Anthony Wallace: The Death and Rebirth of the Seneca. Vintage, April, 1972, ISBN 0-394-71699-X
  • Alf H. Walle: The Path of Handsome Lake: A Model of Recovery for Native People. Information Age Pub. Inc., 2004, ISBN 1593111290

Weblinks[Bearbeiten]