Hans Huber (Boxer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans Huber (* 1. Januar 1934) ist ein ehemaliger deutscher Amateurboxer aus Regensburg.

1963 nahm Huber an der Europameisterschaft in Moskau teil und schied dort im Viertelfinale gegen Andrej Wasiljewitsch Abramow aus der Sowjetunion aus. Er gewann im selben Jahr dann die Deutsche Meisterschaft im Schwergewicht und wurde daraufhin für die Olympischen Spielen 1964 in Tokio nominiert.

Huber konnte im olympischen Boxturnier mit Siegen über den Pakistaner Abdul Rehman und den Italiener Giuseppe Ros bis in das Finale vordringen, verlor dort jedoch hauchdünn nach Punkten gegen den US-Amerikaner Joe Frazier.

Hans Huber kam ursprünglich aus dem Ringerlager. Er wurde 1956 und 1960 deutscher Vizemeister im Freistilringen im Schwergewicht jeweils hinter Wilfried Dietrich. Da er keine Chance sah, gegen Dietrich, der 1960 Olympiasieger wurde, zu gewinnen, wechselte er 1961 in das Boxerlager.

Weblinks[Bearbeiten]