Harold Mahony

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Medaillenspiegel
Harold mahony.jpg
Tennisspieler
Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Vereinigtes Königreich
Olympische Sommerspiele
Silber 1900 Paris Einzel
Silber 1900 Paris Mixed
Bronze 1900 Paris Doppel

Harold Segerson Mahony (* 13. Februar 1867 in Edinburgh; † 27. Juni 1905[1] bei Dromore Castle, County Kerry) war ein irischer Tennisspieler und Wimbledon-Sieger 1896.

Leben[Bearbeiten]

Mahony kam 1867 als einziger Sohn des Barristers John Mahony zur Welt. John Mahony war der sechstgrößte Landeigner von Irland, unter anderem gehörten ihm Dalmore Lodge in Leith, einem Stadtteil von Edinburgh, sowie Dromore Castle in der irischen Grafschaft Kerry.

Harold Mahony, ein ausgezeichneter Tennisspieler, nahm ab 1890 an den Wimbledon Championships teil. Nachdem er bereits 1893 bis ins Finale des All-Comers-Wettbewerb vorgestoßen war,[2] errang er bei den Wimbledon Championships 1896 seinen einzigen Titel, indem er in der Challenge Round den Vorjahressieger Wilfred Baddeley besiegte. Im darauf folgenden Jahr musste er sich Reginald Doherty in der Challenge Round geschlagen geben. 1898 gewann Mahony die internationalen deutschen Tennismeisterschaften, indem er im Finale Joshua Pim besiegte. Bei den Olympischen Spielen 1900 in Paris errang er im Einzel sowie und im Mixed mit der Französin Hélène Prévost den zweiten Platz.

Mahony hatte mit einer Körpergröße von 1,91 m eine weite Reichweite und, im Gegensatz zu den meisten anderen Spielern, eine bessere Rück- als Vorhand. Er starb im Alter von 38 Jahren am 27. Juni 1905 beim Familienanwesen Dromore Castle an den Folgen eines Fahrradunfalls.

Quellen und Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Independent
  2. Nach dem damaligen Turniermodus musste der Sieger des All-Comers-Wettbewerbs in der Challenge Round gegen den Vorjahressieger antreten, um den Titel zu gewinnen.