Harry McKibbin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Harry McKibbin
Spielerinformationen
Voller Name Henry Roger McKibbin
Geburtstag 13. Juli 1915
Geburtsort Belfast, Irland
Sterbedatum 3. September 2001
Sterbeort Belfast, Nordirland
Spitzname The Storm Centre
Verein
Verein -
Position Innendreiviertel
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Punkte)
Instonians
Nationalmannschaft
Jahre Nationalmannschaft Spiele (Punkte)
1938–1939
1938
Irland
British and Irish Lions
4 (7)
3 (5)

Henry Roger „Harry“ McKibbin CBE (* 13. Juli 1915 in Belfast, Irland; † 3. September 2001 in Belfast, Nordirland) war ein irischer Rugby-Union-Spieler und hochrangiger Funktionär.

McKibbin begann mit dem Rugbysport während seiner Schulzeit an der Royal Belfast Academical Institution. Auch während seines Jurastudiums an der Queen’s University ging er dem Rugby nach und wechselte bald darauf zu den Instonians.

1938 gab McKibbin im Alter von 22 Jahren sein Debüt für die irische Nationalmannschaft gegen Wales. Wenige Monate später wurde er für die Tour der British and Irish Lions nach Südafrika eingeladen. Im entscheidenden dritten Spiel gelang ihm ein Straftritt und eine Erhöhung, die zum 21:16-Sieg über die Springboks führten.

1939 absolvierte McKibbin seine letzten Spiele für Irland beim Home Nations Championship. Der Ausbruch des Zweiten Weltkriegs beendete seine Sportlerkarriere bereits frühzeitig. Er schloss sich der Royal Artillery an und wurde zum Major. Nach Ende des Krieges setzte er seine Laufbahn als Jurist fort und spielte weiterhin für die Instonians.

McKibbin wirkte einige Jahre als Auswahltrainer Irlands und war 1962 Assistenztrainer bei der Tour der British and Irish Lions nach Südafrika. 20 Jahre lang war er der Vertreter Irlands beim Weltverband International Rugby Board und übernahm auch die Leitung der Irish Rugby Football Union für ein Jahr. 1975 wurde er zum Commander of the British Empire ernannt.

McKibbin hielt während seines Lebens engen Kontakt zur Queen’s University, an der er studiert hatte. Zeitweise übernahm er gar die Leitung der Rugbyauswahl der Hochschule. Sein jüngerer Bruder Des ist achtfacher Nationalspieler Irlands und war ebenfalls Präsident des irischen Verbands. Er starb am 3. September 2001 in seiner Heimatstadt und hinterließ drei Söhne und eine Tochter.

Weblinks[Bearbeiten]