Harry Stradling junior

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Harry Stradling junior (* 7. Januar 1925 in New York City) ist ein US-amerikanischer Kameramann.

Leben[Bearbeiten]

Harry Stradling junior ist der Sohn des Kameramanns Harry Stradling, bei dem er auch als Assistent sein Handwerk erlernte. Erst relativ spät konnte er als Chefkameramann arbeiten und fotografierte zunächst vorwiegend Durchschnitts-Western.[1] Mit Filmen wie Little Big Man konnte sich Stradling etwas profilieren, ebenso wie mit einigen Komödien des Regisseurs Blake Edwards.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1966: Mordbrenner von Arkansas (Welcome to Hard Times)
  • 1968: Das Haus der blutigen Hände (The Mad Room)
  • 1968: Der Mann in Mammis Bett (With Six You Get Eggroll)
  • 1968: Die Letzten vom Red River (The Good Guys and the Bad Guys)
  • 1969: Little Big Man
  • 1969: Der gnadenlose Rächer (Young Billy Young)
  • 1970: Zwei dreckige Halunken (There Was a Crooked Man)
  • 1970: Der "schärfste" aller Banditen (Dirty Dingus McGee)
  • 1970: Latigo (Support Your Local Gunfighter)
  • 1971: Die Gnadenlosen (Fool’s Parade)
  • 1971: El Capitano (Something big)
  • 1972: 1776 – Rebellion und Liebe (1776)
  • 1972: Endstation Hölle (Skyjacked)
  • 1972: Nachtmahr (Nightmare Honeymoon)
  • 1973: McQ schlägt zu (McQ)
  • 1973: Der Mann, der die Katzen tanzen ließ (The Man Who Loved Cat Dancing)
  • 1973: Klauen wir gleich die ganze Bank (The Bank Shot)
  • 1973: So wie wir waren (The Way We Were)
  • 1975: 700 Meilen westwärts (Bite the Bullet)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kay Weniger: Das große Personenlexikon des Films. Berlin 2001, Band 7, S. 528