Hatoma

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Hatoma
Hatoma von Iriomote aus gesehen
Hatoma von Iriomote aus gesehen
Gewässer Ostchinesisches Meer
Inselgruppe Ryūkyū-Inseln
Geographische Lage 24° 28′ N, 123° 49′ O24.472222222222123.8231.4Koordinaten: 24° 28′ N, 123° 49′ O
Hatoma (Japan)
Hatoma
Länge 1,4 km
Breite 1,0dep1
Fläche 96 ha
Höchste Erhebung 31,4 m
Einwohner 41 (31. März 2011[1])
43 Einw./km²
Hauptort Hatoma, Taketomi

Hatoma (jap. 鳩間島, -jima) ist eine japanische Insel. Sie ist die kleinste der Yaeyama-Inselgruppe und misst kaum einen Kilometer im Durchmesser. Administrativ gehört sie zur Gemeinde Taketomi in der Präfektur Okinawa. Im lokalen Dialekt wird der Inselname Patuma ausgesprochen.

Geographie[Bearbeiten]

Hatoma ist etwa vier Kilometer nördlich der Insel Iriomote gelegen. Es ist eine kleine Insel, welche eine Fläche von 0,96 km² und einen Umfang von 3,8 km aufweist. Zum 31. März 2011 lebten 41 Menschen in 30 Haushalten auf ihr.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Hatoma ist bereits mehrere Jahrhunderte lang durchgehend besiedelt, wenn nicht sogar länger. Erdarbeiten auf der Insel haben gezeigt, dass sich die Einwohner bis vor kurzem hauptsächlich von Krebsen, welche in den Küstengewässern gesammelt wurden, und Gemüse ernährt haben.

Im Gegensatz zur nahen Insel Irimote gab es keine Malaria auf Hatoma, womit sich auch die lange zurückreichende Besiedelung erklären lässt.

In dem frühen 19. Jahrhundert gab es eine Blütezeit als Fischereihafen und Verarbeitungsstätte für den Thunfischfang. Damals gab es eine Bevölkerung von mehreren Hundert Menschen.

1968 wurde wegen des abnehmenden Fischfangs die Anlagen zum Verarbeiten des Thunfisches geschlossen. Eine Abnahme der Bevölkerung setzte allerdings schon davor ein. Durch den Niedergang der einzigen Industrie auf der Insel setzte ein rapider Bevölkerungsschwund ein.

Durch seine abgeschiedene Lage kam erst sehr spät die moderne Infrastruktur nach Hatoma. So gab es erst ab den 1960er Jahren Elektrizität.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b 第1 指定離島・島しょ・人口. In: 離島関係資料(平成24年1月). 沖縄県企画部地域・離島課 („Referat für Land und Inseln, Planungsabteilung, Präfektur Okinawa“), Januar 2012, S. 2, abgerufen am 13. Dezember 2012 (japanisch).