Heck-Makak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Heck-Makak
Systematik
Altweltaffen (Catarrhini)
Familie: Meerkatzenverwandte (Cercopithecidae)
Unterfamilie: Backentaschenaffen (Cercopithecinae)
Tribus: Pavianartige (Papionini)
Gattung: Makaken (Macaca)
Art: Heck-Makak
Wissenschaftlicher Name
Macaca hecki
(Matschie, 1901)

Der Heck-Makak (Macaca hecki) ist eine Primatenart aus der Gattung der Makaken innerhalb der Familie der Meerkatzenverwandten (Cercopithecidae). Er ist eng mit dem Tonkean-Makak verwandt und wurde früher als dessen Unterart betrachtet.

Das Fell dieser Tiere ist dunkelbraun oder schwarz gefärbt, das schwarze Gesicht ist haarlos, der Schwanz ist nur ein kurzer Stummel.

Heck-Makaken leben ausschließlich im Norden der indonesischen Insel Sulawesi. Ihr Lebensraum sind Regenwälder.

Verbreitungskarte des Heck-Makaks

Über die Lebensweise der Heck-Makaken ist kaum etwas bekannt, vermutlich leben sie wie die meisten anderen Makakenarten in Gruppen, die sich aus mehreren Männchen und Weibchen und deren Nachwuchs zusammensetzen. Sie sind tagaktiv und dürften sich von Früchten, anderen Pflanzenteilen und Kleintieren ernähren.

Aufgrund der Zerstörung ihres Lebensraums wird die Art von der IUCN in der Kategorie "gering gefährdet" gelistet.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]