Heckklappe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Kofferraum im Heck von Personenkraftwagen mit Frontmotor ist im Allgemeinen von hinten zugänglich. Dabei unterscheidet man verschiedene Zugänge:

  • Der Kofferraumdeckel oder Heckdeckel verschließt den Kofferraum nach oben oder hinten. Bei Limousinen mit Stufenheck ist er in der Regel unter der Heckscheibe angeschlagen.
  • Die Heckklappe ist normalerweise über der Heckscheibe angeschlagen und bietet somit auch einen Zugang zum Innenraum. Sie ist üblich bei Kombis und Fahrzeugen mit Schrägheck. Auch Fahrzeuge mit offener Ladefläche verfügen über eine Heckklappe die dann meist unten angeschlagen ist.

Fahrzeuge mit Heckklappe werden – speziell in der Werbung – häufig, aber nicht von allen Herstellern, als Drei- bzw. Fünftürer bezeichnet, weil die Heckklappe, ohne eine Tür zu sein, gemeinsam mit den seitlichen Türen, die dem Personeneinlass dienen, der Gesamtzahl der Türen zugerechnet wird.

Bei Transportern sind seitlich angeschlagene Hecktüren üblich, die dort den Zugang zur Ladefläche erleichtern. Bei Kombis, insbesondere Hochdachkombis und Kleinbussen werden sie oft wahlweise zur Heckklappe angeboten. Man unterscheidet dabei symmetrische oder asymmetrische Teilung der Türen, sowie eine einzelne Hecktür bei Geländewagen.

Charakteristisches Designelement bilden die Hecktüren beim Mini Clubman.

Die Heckklappe wird bei vielen Fahrzeugen mit Hilfe von Heckklappendämpfern gestützt, so dass man die Heckklappe öffnen kann und dass sie während des Be- und Entladens ohne weiteres Zutun geöffnet bleibt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Hans-Hermann Braess, Ulrich Seiffert: Vieweg Handbuch Kraftfahrzeugtechnik. 2. Auflage, Friedrich Vieweg & Sohn Verlagsgesellschaft mbH, Braunschweig/Wiesbaden, 2001, ISBN 3-528-13114-4

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Heckklappe – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen