Škoda Superb II

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Škoda
Škoda Superb Limousine (2008–2013)

Škoda Superb Limousine (2008–2013)

Superb (Typ 3T)
Produktionszeitraum: seit 2008
Klasse: Mittelklasse, Obere Mittelklasse
Karosserieversionen: Kombilimousine[1], Kombi
Motoren: Ottomotoren:
1,4–3,6 Liter
(92–191 kW)
Dieselmotoren:
1,6–2,0 Liter
(77–125 kW)
Länge: 4838–4937 mm
Breite: 1817 mm
Höhe: 1462–1529 mm
Radstand: 2761 mm
Leergewicht: 1425–1665 kg
Vorgängermodell: Škoda Superb I
Nachfolgemodell: keines
Sterne im Euro-NCAP-Crashtest[2] Fünf Sterne im Euro-NCAP-Crashtest
Schriftzug Superb

Der Škoda Superb II ist die im März 2008 auf dem Genfer Auto-Salon vorgestellte zweite Generation des Superb.[3] Der Wagen bezieht seine technischen Komponenten zum Teil aus dem Konzernbaukasten von Volkswagen. Dabei wird allerdings nicht mehr die Plattform des VW Passat B5 (PL45+) mit längs eingebauten Motoren genutzt, sondern wie beim VW Passat B6 und VW Passat CC die Plattform PQ46 für quer eingebaute Motoren. Die unterschiedlichen Radstände werden mit „Spacer“-Elementen in der Bodengruppe erreicht.

Die zweite Generation ist dadurch - hauptsächlich im Innenraum - weiter gewachsen. Während das Kraftfahrt-Bundesamt die Eingruppierung des Superb in das Segment Mittelklasse beibehielt,[4] ordnet die Fachpresse den Superb II teilweise der oberen Mittelklasse zu.[5] Das Stufenheckmodell hat nun (wie die Octavia-Limousine) eine große Heckklappe.

Modellgeschichte[Bearbeiten]

Der Verkaufsstart für den Superb II fand Anfang Juli 2008 zu Preisen ab 22.990 Euro (Basis 1.4 TSI) statt.[6]

Auf der IAA 2009 wurde zudem ein klassischer Kombi als Karosserievariante gezeigt; er wird seit Januar 2010 verkauft. Die Motoren, bis auf 1.9 TDI, entsprechen der Limousine.[7]

Auf der Auto Shanghai 2009 wurde der „Superb Hao Rui“ für den chinesischen Markt vorgestellt.[8]

Zur tschechischen Ratspräsidentschaft der EU im ersten Halbjahr 2009 bekamen die Mitglieder insgesamt 27 Fahrzeuge mit einem 3,6 FSI V6 mit 191 kW und Allradantrieb und DSG-Schaltung.[9]

Modellpflege[Bearbeiten]

Im Juni 2013 gab es eine Modellpflege. Im Wesentlichen gab es Anpassungen im Frontbereich (Scheinwerfer) und nun auch für den Kombi LED-Leuchten in den Rücklichtern. Im Innenraum änderte Škoda nur das Design von Lenkrad und Armaturentafel. Technisch wurde unter Anderem die Motorenpalette überarbeitet.

Technik[Bearbeiten]

Neben den Fünf- und Sechsgang-Schaltgetrieben ist für den 1,8-Liter-TSI-Benzinmotor, die beiden 2,0-Liter-Dieselmotoren, serienmäßig für den 2,0-Liter-TSI-Benzinmotor wie auch für den 3,6-Liter-VR6-Motor ein Direktschaltgetriebe (DSG) erhältlich. Vierradantrieb ist auf Wunsch für den 1,8-l-Benzinmotor sowie den 2,0-l-Dieselmotor mit 103 kW und 125 kW erhältlich, beim VR6 ist er serienmäßig.

Eine technische Neuerung ist das optionale Adaptive Frontlight System AFS mit Kurven-, Abbiege- und Autobahnlicht, das den Lichtkegel und die Scheinwerferneigung der jeweiligen Fahrsituation anpasst. Ebenfalls neu sind eine elektronische Klimaautomatik, ein automatischer Parklenkassistent und bis zu neun Airbags. Nun kommt auch das von VW stammende Touchscreen-Navigationssystem Columbus alias RNS 510 mit Festplattenspeicher zum Einsatz.

Die Twindoor genannte Heckklappe des Stufenhecks lässt sich zweistufig öffnen: Zum einen kann lediglich der Kofferraumdeckel geöffnet werden, um kleinere Gegenstände einzuladen. Zum anderen gibt es die Möglichkeit, die gesamte Heckklappe mit Heckscheibe anzuheben und somit einen größeren Zugang zum 565 bis 1670 Liter fassenden Gepäckraum zu erhalten.[10]

Sicherheit[Bearbeiten]

Im Euro-NCAP-Crashtest wurde der Superb II im Jahr 2008 mit fünf von fünf möglichen Sternen bewertet. Bei der Bewertung der Insassensicherheit von Erwachsenen erreichte das getestete Fahrzeug 90 % und bei der Insassensicherheit von Kindern 81 % der maximal möglichen Punktzahl. Im Bereich Fußgängerschutz erhielt das Fahrzeug 50 % der Punkte, die serienmäßige Sicherheitsausstattung wurde mit 71 % der möglichen Punktzahl bewertet.

Motoren (06/2008–05/2013)[Bearbeiten]

Alle Motoren sind platzsparend quer eingebaut und stammen aus dem VW-Konzern.

Bei den Modellen mit Allradantrieb kommt das im VW-Konzern „4-Motion“ genannte System zum Einsatz. Die Kraftverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse wird durch eine elektrohydraulische Lamellen-Viscokupplung (Haldex-Kupplung 4. Generation) geregelt. Unter normalen Bedingungen werden die Vorderräder mit 96 % der Antriebskraft angetrieben, die Hinterräder werden über die Haldex-Kupplung bei Bedarf mit Antriebskraft versorgt.

Modell Zylinder/
Ventile
Hubraum Leistung
bei min−1
Max. Drehmoment
bei min−1
Vmax (km/h) Motorkenn-
buchstaben
Bemerkung Bauzeit
Benziner
1.4 TSI 4/16 1390 cm³ 92 kW (125 PS)/5000 200 Nm/1500–4000 [199] 201 CAXC auch im Green tec 08/2008–05/2013
1.8 TSI [1] 4/16 1798 cm³ 118 kW (160 PS)/5000–6200 250 Nm/1500–4200 [218] 220 BZB/CDAA optional mit Allradantrieb oder 7-Stufen-DSG 06/2008–05/2013
2.0 TSI [2] 4/16 1984 cm³ 147 kW (200 PS)/5100–6000 280 Nm/1700–5000 [234] 236 CCZA serienmäßig mit 6-Stufen-DSG 04/2010–05/2013
3.6 FSI V6 6/24 3597 cm³ 191 kW (260 PS)/6000 350 Nm/2500–5000 [247] 250 CDVA serienmäßig mit Allradantrieb und 6-Stufen-DSG 09/2008–05/2013
Diesel
1.6 TDI (CR) 4/16 1598 cm³ 77 kW (105 PS)/4400 250 Nm/1500–2500 [187] 189 CAYC auch im GreenLine 08/2010–05/2013
1.9 TDI (PD) 4/8 1896 cm³ 77 kW (105 PS)/4000 250 Nm/1900 190 BLS auch im GreenLine; nicht im Combi erhältlich; 06/2008–08/2010
2.0 TDI [3] (PD) 4/8 1968 cm³ 103 kW (140 PS)/4000 320 Nm/1800–2500 [205] 207 BMP optional mit 6-Stufen-DSG 06/2008–02/2010
2.0 TDI [3] (CR) 4/16 1968 cm³ 103 kW (140 PS)/4200 320 Nm/1750–2500 [205] 207 CLJA/CFFB optional mit Allradantrieb und 6-Stufen-DSG 02/2010–05/2013
2.0 TDI [4] (CR) 4/16 1968 cm³ 125 kW (170 PS)/4200 350 Nm/1750–2500 [220] 222 CBBB/CFGB optional mit Allradantrieb oder 6-Stufen-DSG 06/2008–05/2013
  • Werte in eckigen Klammern […]: Kombi.

[1] Das Modell mit 118-kW-(160-PS)-Motor wird durch ein rotes I im TSI-Schriftzug gekennzeichnet.
[2] Das Modell mit 147-kW-(200-PS)-Motor wird durch ein rotes SI im TSI-Schriftzug gekennzeichnet.
[3] Das Modell mit 103-kW-(140-PS)-Diesel-Motor wird durch ein rotes I im TDI-Schriftzug gekennzeichnet.
[4] Das Modell mit 125-kW-(170-PS)-Diesel-Motor wird durch ein rotes DI im TDI-Schriftzug gekennzeichnet.

Motoren (seit 06/2013)[Bearbeiten]

Mit der Überarbeitung Mitte 2013 erhielten die Dieselmotoren und der 1.4 TSI ein Start-Stopp-System.

Für alle Motor-Getriebe-Kombinationen gab es eine Neubewertung des Normzyklus bezogen auf den CO2-Ausstoß. Die Kombination Dieselmotor mit DSG und 4x4 wird seit dem Facelift nur mit dem 170 PS starken Motor angeboten.

Modell Zylinder/
Ventile
Hubraum Leistung
bei min−1
Max. Drehmoment
bei min−1
Vmax (km/h) Motorkenn-
buchstaben
Bemerkung Bauzeit
Benziner
1.4 TSI Green tec 4/16 1390 cm³ 92 kW (125 PS)/5000 200 Nm/1500–4000 [203] 204 CAXC seit 06/2013
1.8 TSI 4/16 1798 cm³ 118 kW (160 PS)/5000–6200 250 Nm/1500–4200 [221] 222 CDAA optional mit Allradantrieb oder 7-Gang-DSG seit 06/2013
2.0 TSI 4/16 1984 cm³ 147 kW (200 PS)/5100–6000 280 Nm/1700–5000 [238] 240 CCZA serienmäßig mit 6-Gang-DSG seit 06/2013
3.6 FSI V6 6/24 3597 cm³ 191 kW (260 PS)/6000 350 Nm/2500–5000 [250] 250 CDVA serienmäßig mit Allradantrieb und 6-Gang-DSG seit 06/2013
Diesel
1.6 TDI Green tec (CR) 4/16 1598 cm³ 77 kW (105 PS)/4400 250 Nm/1500–2500 [192] 194 CAYC auch als GreenLine seit 06/2013
2.0 TDI Green tec (CR) 4/16 1968 cm³ 103 kW (140 PS)/4200 320 Nm/1750–2500 [211] 212 CLJA/CFFB optional mit Allradantrieb oder 6-Gang-DSG seit 06/2013
2.0 TDI Green tec (CR) 4/16 1968 cm³ 125 kW (170 PS)/4200 350 Nm/1750–2500 [226] 228 CBBB/CFGB optional mit Allradantrieb und 6-Gang-DSG seit 06/2013
  • Werte in eckigen Klammern […]: Kombi.

Mit dem Facelift sind die Motorbezeichnungen bis auf die Allradvarianten entfallen.

Modelle und Ausstattungsvarianten[Bearbeiten]

GreenLine[Bearbeiten]

Eine weitere Besonderheit ist der Škoda Superb GreenLine, der als Combi und Limousine verfügbar ist. Dabei handelt es sich um eine Spritspar-Version, die mit dem 1,6-Liter-Common-Rail-TDI ausgestattet ist. Der Motor leistet 77 kW (105 PS) und soll etwa 114 Gramm CO2 pro Kilometer ausstoßen. Der Verbrauch liegt bei 4,4 Liter pro 100 Kilometer. Viele Sonderausstattungen sind in dieser Version nicht erhältlich.

Comfort[Bearbeiten]

Die Ausstattungslinie Comfort umfasst u. a. ESP und ABS, die Klimaanlage Climatic, einen Fahrer-Knieairbag, Nebelscheinwerfer sowie eine Multifunktionsanzeige

Ambition[Bearbeiten]

Diese gehobenere Ausstattungslinie umfasst zusätzlich zu Comfort unter anderem die Klimaanlage Climatronic, ein CD-Radio und beheizbare Vordersitze.

Elegance[Bearbeiten]

Elegance ist bis zum Erscheinen der L&K-Ausstattung die höchste und teuerste Ausstattungslinie gewesen; zusätzlich zu den vorherigen bietet sie unter anderem noch Bi-Xenon-Kurvenscheinwerfer (bis 09/2010), Lederausstattung (bis 09/2010, nicht serienmäßig in Österreich und der Schweiz), 17-Zoll-Leichtmetallfelgen sowie ein Multifunktionslenkrad. Durch die Reduktion der Ausstattung wurde der notwendige Abstand zur Vollausstattung geschaffen, um Platz für eine weitere Ausstattungslinie zu schaffen.

L&K (Laurin und Klement)[Bearbeiten]

L&K als höchste Ausstattungslinie besitzt einige zusätzliche Ausstattungsmerkmale, die bis zur Abwertung bereits in der Elegancelinie Standard waren (Leder, Xenon). Dazu weitere eher kleinere Extras wie Sitzheizung oder getönte Scheiben. Die Lederausstattung in Dunkelbraun ist wie die 18 Zoll-Felge Sirius dem L&K vorbehalten.

Es gibt für Deutschland großzügig rabattierte Paketlösungen wie Premiumpaket und Businesspaket nur für Elegance. Das hat als Paradoxon zur Folge, das bei Auswahl der L&K-Linie das Fahrzeug bei gleicher Ausstattung ca. 1.500 Euro teurer ist (Stand 2013).

EVC S7electric[Bearbeiten]

EVC S7electric

Das tschechische Unternehmen EVC baut den Škoda Superb II (Limousine) in Elektroautos um. Der Kofferraum bleibt dabei frei, womit der nutzbare Innenraum einer normalen Benzinversion entspricht. EVC gibt eine Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h an. Die Reichweite beträgt laut EVC zwischen 130 und 300 Kilometern.[11] Der Elektromotor leistet 65 kW.[11] Das Fahrzeug brauchte für die 3000 Kilometer in Etappen von Paris nach Prag 675 kWh.[12]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wegen der zweistufigen Heckklappe, mit der sich auch die Heckscheibe öffnen lässt, ist der Wagen trotz Stufenheck als Kombilimousine eingestuft.
  2. Crashtest Škoda Superb II, 2010
  3. Informationen auf Škoda.de
  4. Neuzulassungen von Personenkraftwagen nach Segmenten und Modellreihen im Dezember 2012. Kraftfahrt-Bundesamt, abgerufen am 1. Oktober 2013 (PDF; 1,8 MB).
  5.  Uli Baumann: Die Sieger in der oberen Mittelklasse. In: auto motor und sport. 28. Januar 2009 (auto-motor-und-sport.de via Internet Archive).
  6. Auto-Bild Online-Ausgabe vom 5. November 2007: „Škodas neue Oberklasse“
  7. abendzeitung.de: Der packt echt was weg (Artikel vom 4. Februar 2010) (abgerufen am 6. Februar 2010)
  8. http://www.focus.de/auto/news/schanghai-china-china-version-des-skoda-superb_aid_391642.html Superb Hao Rui bei Focus
  9. http://skoda-auto.cz/CZE/news/info/fleet/News/Pages/2008_64_SuperbyproceskePredsedEU.aspx 27 Škoda Superb für die tschechische Ratspräsidentschaft der EU
  10. Auto-News Online-Ausgabe vom 29. Januar 2008: „Neuer Škoda Superb: Limousine mit Heck-Trick“
  11. a b http://www.evcgroup.cz/de/skoda-superb.html
  12. Verbrauch für den WAVE – 3000 km