Hellespont-Alhambra-Klasse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hellespont-Alhambra-Klasse
Vorschiff der Hellespont Alhambra

Vorschiff der Hellespont Alhambra

Schiffsdaten
Schiffsart Rohöltankschiff
Reederei Hellespont Steamship Corporation
Bauwerft Daewoo Shipbuilding & Marine Engineering, Geo-Je
Bauzeitraum 2000 bis 2003
Gebaute Einheiten 4
Fahrtgebiete Weltweite Fahrt
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
380,00 m (Lüa)
Breite 68,00 m
Seitenhöhe 34,00 m
Tiefgang max. 24,50 m
Vermessung BRZ
NRZ
 
Besatzung 37
Maschine
Maschine 1 × HSD-Sulzer 9RTA84T-D Neunzylinder-Zweitakt-Dieselmotor
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
36.900 kW (50.170 PS)
Geschwindigkeit max. 17,5 kn (32 km/h)
Propeller 1 × Propeller
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 442.000 tdw
Rauminhalt 513.683 m³
Sonstiges
Klassifizierungen

Lloyd’s Register

Anmerkungen
Daten

Miramar[1]

Die vier Schwesterschiffe der Hellespont-Alhambra-Klasse sind die größten doppelwandigen Öltanker der Welt. Mit 380 Metern Länge und 68 Metern Breite sind sie 19 Meter länger und 7,5 Meter breiter als die Allure of the Seas, das größte Passagierschiff der Welt.

Wissenswertes[Bearbeiten]

Das Typschiff Hellespont Alhambra der ULCC-Tankerserie wurde am 7. März 2002 von der Werft Daewoo Shipbuilding & Marine Engineering in Geoje, Südkorea für die Hamburger Reederei Hellespont nach 18 Monaten Bauzeit fertiggestellt. 2004 wurde der Tanker von der Overseas Shipholding Group gekauft und in TI Asia umbenannt und fuhr unter belgischer Flagge unter dem Management von OSG International in New York. Seit Ende 2008 läuft das Schiff unter der Flagge der Marshall Islands. TI steht für Tankers International, einem Schiffspool für Supertanker (VLCC) und (V Plus) Tanker.

Die TI Asia fuhr meist die Standardroute zwischen Persischem Golf und dem Golf von Mexiko zur Anlieferung des Rohöls für US-Raffinerien. Geladen musste sie um Afrika (Kap der guten Hoffnung) fahren, im Ballast konnte sie auf der Rückfahrt den Suezkanal benutzen und ungefähr zehn Tage Fahrzeit sparen. Der Tanker kann besonders schnell be- und entladen werden, die neuartigen hochleistungsfähigen Pumpen und Leitungen wurden installiert, um Liegekosten zu minimieren. Eine weitere Besonderheit ist die Möglichkeit, gleichzeitig verschiedene Produkte laden oder löschen zu können. Dafür wurde ein besonders aufwendiges Rohrleitungssystem eingebaut.

Die Schiffe sind mit einem Inertgassystem ausgerüstet: In den Hohlräumen der Doppelwand wird ein aus Motorabgasen gewonnenes unbrennbares Inertgas „gebunkert“, welches beim Löschen der Ladung in die Laderäume einströmt und durch Sauerstoffverdrängung eine potenzielle Entzündung unterdrückt. Um die Erwärmung des Schiffes gering zu halten, wurde der gesamte über Wasser liegende Schiffskörper in weißer, das Sonnenlicht reflektierender Farbe angelegt, da eine höhere Temperatur der Ladung zu größeren Verdunstungsverlusten führt.

Der beladene fahrende Tanker würde sich bei Maschinenausfall noch 30 Minuten weiter vorwärts bewegen.

Umbauten zur FSO[Bearbeiten]

2009 wurde die TI Asia in FSO Asia umbenannt und bei der Dubai Drydocks Werft zur schwimmenden Lager- und Umschlagstation (FSO) umgebaut. Nach Aufnahme des Probebetriebes am 17. November 2009 beim Ölfeld Al Shareen vor Katar traten Probleme auf, woraufhin die FSO Asia am 4. Dezember zur Umbauwerft zurückkehren musste.

Auch das Schwesterschiff TI Africa, gebaut als Hellespont Metropolis[2], wurde bei der Dubai Drydocks Werft zur FSO Africa umgebaut.

Die Schiffe[Bearbeiten]

Hellespont-Alhambra-Klasse
Bauname Baunummer IMO-Nummer Ablieferung Auftraggeber Spätere Namen und Verbleib
Hellespont Alhambra - 9224752 März 2002 Hellespont Steamship Corporation 2004 TI Asia, 2009 FSO Asia
Hellespont Metropolis - 9224764 2001 Hellespont Steamship Corporation 2004 TI Africa, 2010 FSO Africa
Hellespont Tara - 9235268 2002 Hellespont Steamship Corporation 2004 TI Europe
Hellespont Fairfax - 9246633 2003 Hellespont Steamship Corporation 2004 TI Oceania
Daten: Equasis[3], grosstonnage[4]

Siehe auch[Bearbeiten]

 Commons: Hellespont-Alhambra – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. FSO Asia bei Miramar (kostenpflichtig, englisch) eingesehen 12. Mai 2009.
  2. FSO Africa bei Miramar (kostenpflichtig, englisch) eingesehen 12. Mai 2009.
  3. Equasis-Startseite (englisch)
  4. grosstonnage-Startseite (englisch)