Hendrik Laurenszoon Spiegel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Hendrik Laurenszoon Spiegel (* 11. März 1549 in Amsterdam; † 4. Januar 1612 in Alkmaar) war ein niederländischer Dichter und Humanist.

Leben[Bearbeiten]

Spiegel wurde als Katholik erzogen und erhob 1578 Einspruch gegen den Übergang der Stadt zum Calvinismus. Er war vom holländischen Humanisten Dirck Volkertszoon Coornhert beeinflusst. In seinem Werk „Nieuwe Jaerslieden“ (1578–1608) griff er die Tyrannei an. Sein wichtigstes Werk ist „Hertspiegel“ (1614). In diesem langen Gedicht entfaltet er seine philosophische Ansichten und religiösen Überzeugungen. Ein anderes seiner Werke ist das unvollendete „Lieden op´t Vader Ons“. Spiegel war Mitglied der Bewegung, die die holländische Sprache förderte, und veröffentlichte seine Meinung über die Bedeutung dieser Sprache in dem Dialog über holländische Literatur (1584).

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Nieuwe Jaerslieden (1578–1608)
  • Hertspiegel (1614)
  • Lieden op´t Vader Ons

Literatur[Bearbeiten]