Henning Mützlitz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Henning Mützlitz (* 1980 in Hofheim am Taunus) ist ein deutscher Autor.

Henning Mützlitz wuchs im hessischen Battenberg auf und lebt heute als freier Journalist und Schriftsteller in Nürnberg. Neben zahlreichen Veröffentlichungen in Tageszeitungen und Zeitschriften hat der studierte Politologe Sachbücher zum Thema mechanische Armbanduhren und zur hessischen Landespolitik verfasst. Seit der Kindheit interessiert er sich für phantastische Welten jedweder Art – was ihn dazu führte, seine eigenen zu erschaffen. Im Oktober 2008 legte er zusammen mit Christian Kopp sein Romandebüt „Das Zepter des Horas“ in der Reihe Das Schwarze Auge vor. Mit dem Roman „Der Ring des Namenlosen“ kam eine weitere Veröffentlichung innerhalb der mit dem Deutschen Phantastik Preis 2013 und 2014 prämierten Romanreihe zu Deutschlands bekanntestem Fantasy-Rollenspiel hinzu.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Das Tourbillon – Kurzgeschichte in der Anthologie Eis und Dampf (Hrsg. Christian Vogt), Mannheim: Feder&Schwert, 2013, ISBN 978-3-86762-200-4.
  • Wächter der letzten Pforte (gemeinsam mit Christian Kopp), Essen: Papierverzierer Verlag, 2014, ISBN 978-3-9445-4467-0.
  • Sachbuch:
    • Die „Operation Sichere Zukunft“ – Konflikte und Auswirkungen, Marburg: Tectum Verlag, 2007, ISBN 978-3-8288-9257-6.
    • Omega Highlights. Die schönsten Uhren der Schweizer Marke Omega, Königswinter: Heel Verlag, 2009, ISBN 978-3-86852-196-2.
    • Breitling Highlights. Die schönsten Uhren der Schweizer Marke Breitling, Königswinter: Heel Verlag, 2009, ISBN 978-3-86852-197-9.
    • A. Lange & Söhne Highlights, Königswinter: Heel Verlag, 2010, ISBN 978-3-86852-231-0.
    • Charlemagne – Vater Frankreichs? in: Karl – Geschichten eines Großen (Hrsg. Michael Kuhn und Judith C. Vogt), Aachen: Ammianus-Verlag, 2014, ISBN 978-3-98157-746-4.

Weblinks[Bearbeiten]