Henri Moser (Rennfahrer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Henri Moser (* 18. Oktober 1987 in Genf) ist ein Schweizer Autorennfahrer.

Henri Moser begann seine Karriere 2001 im Kartsport und wechselte 2004 in die Formel Renault. Da er 2005 kein Cockpit in einer Monoposto-Rennserie bekam, engagierte er sich im Sportwagensport. 2006 bestritt er eine Saison in der Ferrari-Challenge-Europe für Kessel Racing, das Rennteam des ehemaligen Schweizer Formel-1-Piloten Loris Kessel. Mit 71 Punkten beendete er das Rennjahr als Siebter der Gesamtwertung. Auch 2007 fuhr er in dieser Serie und hatte einen Gaststart in der FIA-GT-Meisterschaft auf einem Maserati MC12 von JMB Racing.

2008 fuhr er sowohl in der FIA-GT-Meisterschaft als auch in der International GT Open. Dort bestritt er die Rennen in der GTA-Klasse auf einem Ferrari F430 GT2 und konnte Ende des Jahres den vierten Gesamtrang erreichen.

Seit 2009 fährt der Jurastudent für das Team Phoenix einen Audi R8 LMS in der ADAC-GT-Masters-Serie. Henri Moser konnte drei Rennsiege feiern und beendete die Saison mit 64 Punkten als Dritter in der Gesamtwertung.

Weblinks[Bearbeiten]