Herbert Richter (Schauspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Herbert Richter (* 28. August 1898 in Siemianowitz; † nach 1965) war ein deutscher Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Nach seiner Schauspielausbildung[1] wirkte Richter zunächst an Theatern in Hamburg und Koblenz, dann in Berlin, wo er vor 1945 am Preußischen Staatstheater, am Lessingtheater und am Theater am Schiffbauerdamm spielte. Nach dem Zweiten Weltkrieg war er unter der Intendanz von Wolfgang Langhoff bis Ende der 1950er Jahre am Deutschen Theater engagiert.

Neben seiner Arbeit am DT spielte Richter auch in einer Reihe von DEFA-Filmen. In der Regel wurde er in Nebenrollen eingesetzt, größere Rollen hatte er 1951 als Franz Nölte in Die Meere rufen und 1952 als Kapitän Kleiers in Anna Susanna. Seine erste und einzige Hauptrolle, den VEAB-Leiter Amann, übernahm er in Günter Reischs Regiedebüt Junges Gemüse (1956).

Nach dem Bau der Mauer lebte Richter zunächst in West-Berlin. Über seinen Verbleib seit Mitte der 1960er Jahre ist nichts bekannt.

Theaterrollen (Auswahl)[Bearbeiten]

am Deutschen Theater Berlin:

Filmografie[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Kürschners Biographisches Theater-Handbuch. 1956.
  • F.-B. Habel, Volker Wachter: Das große Lexikon der DDR-Stars: Schauspieler aus Film und Fernsehen. Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag, Berlin 2002, ISBN 3-89602-391-8.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Habel/Wachter geben für Richter eine „Ausbildung bei A. Starkosch“ an, was aber auf einem Irrtum beruhen muss, da der offenbar gemeinte Rezitationslehrer Alexander Strakosch bereits 1909 verstarb, als Richter gerade 11 Jahre alt war.