Horní Lhota u Luhačovic

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Horní Lhota
Horní Lhota u Luhačovic.znak.png
Horní Lhota u Luhačovic (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Zlínský kraj
Bezirk: Zlín
Fläche: 1266 ha
Geographische Lage: 49° 10′ N, 17° 48′ O49.16416666666717.799166666667340Koordinaten: 49° 9′ 51″ N, 17° 47′ 57″ O
Höhe: 340 m n.m.
Einwohner: 571 (1. Jan. 2013) [1]
Postleitzahl: 763 23
Kfz-Kennzeichen: Z
Struktur
Ortsteile: 1
Verwaltung
Bürgermeister: Ladislav Jakubčák
Adresse: Horní Lhota 27
763 23 Dolní Lhota u Luhačovic
Gemeindenummer: 585246
Website: www.horni-lhota.cz

Horní Lhota ist eine Gemeinde im Zlínský kraj in Tschechien. Sie liegt im Süden der Mährischen Walachei bei Luhačovice.

Geschichte[Bearbeiten]

Namen in deutscher Sprache waren Ober-Lhota (1869, 1880, 1939) und Oberlhotta (1900, 1910). Ab 1964 wurde es mit der Nachbargemeinde Dolní Lhota u Luhačovic zur Lhota u Luhačovic vereinigt.[2]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Burgruine Engelsberg, auch Sehradice genannt, ca. 1,5 km von Horní Lhota entfernt. Erhalten sind diverse Fundamente und Mauerreste, der Grundriss der Burg kann anhand des Landschaftsreliefs nachvollzogen werden. Bis in die 1820er Jahre herrschte Unklarheit über die tatsächliche Lage der ehemaligen Befestigung, man vermutete sie bei Slavičín oder Sehradice. Alternativ gebräuchliche Bezeichnungen sind Sehrad und Tetov.[3]
  • Dionysius-Kirche aus dem Jahr 1746
  • Wassermühlen
  • Bildstock
  • Kreuz

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2013 (PDF; 543 KiB)
  2. Bartoš, Josef, Jindřich Schulz und Miloš Trapl: Historický místopis Moravy a Slezska v letech 1848-1960. Bd. 7: Okresy Valašské Meziříčí, Vsetín, Holešov, Gottwaldov (Zlín); Ostrava 1980; p. 229.
  3. Abriß über die Geschichte der Burg