Horsd’œuvre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Crudités variées nennt sich dieser kleine Rohkost-Vorspeisenteller

Mit Horsd’œuvre (franz. Zum Anhören bitte klicken! [ɔʁˈdœvʁ]a a, „außerhalb des Werkes“) bezeichnet man in der klassischen französischen Küche eine Art Vorspeise, die in der Regel kalt serviert wird.

Der Zweck eines Horsd’œuvre ist es, den Appetit anzuregen oder die Wartezeit bis zum Beginn des eigentlichen Essens zu überbrücken. Es kann sowohl am Tisch als auch den stehenden Gästen serviert werden. Meist besteht es aus einem Canapé oder einem kleinen Snack.

Synonyme für Horsd’œuvre sind: Antipasto, Gruß aus der Küche, Amuse-Bouche, Amuse-Gueule, Entrée, Vorgericht, Vorkost, Vorspeise, erster Gang.

Siehe auch[Bearbeiten]