Howie B

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Howie B (2007)

Howie B (* 1963 in Glasgow, Schottland; vollständiger Name Howard Bernstein) ist ein britischer DJ, Musiker und Musikproduzent. Er gilt als wichtiger Vertreter des Trip-Hop.

Leben[Bearbeiten]

Howie B machte sich zunächst als DJ im Londoner Nachtleben und als Mitarbeiter bei Musikproduktionen einen Namen, bevor er in den frühen 1990er Jahren mit der Produktion eigener Musikstücke begann. In seinen Musikstücken fusionierte er Einflüsse aus Soul, Hip-Hop, House, Jazz und Funk.

Sein Debüt Breathe In erschien 1993 als Split-EP mit Fat auf seinem eigenen Label Pussyfoot Records. Weitere Veröffentlichungen auf Mo’ Wax, Polydor und One Little Indian Records folgten.

In den folgenden Jahren wandte er sich verstärkt der Musikproduktion zu. Er produzierte unter anderem Alben und einzelne Musikstücke für Skylab, Björk, Tricky und U2.

1996 erschien sein erstes Album Music for Babies. Das zweite Album Turn the Dark Off folgte 1997, ebenfalls auf Polydor. Seit 2008 arbeitete er mehrfach mit der italienischen Funk-Rock-Band Casino Royale zusammen.

Diskografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Turn the Dark Off
  UK 58 09.08.1997 (1 Wo.) [1]
Singles
Angels Go Bald Too
  UK 36 19.07.1997 (3 Wo.) [1]
Switch
  UK 62 18.10.1997 (1 Wo.) [2]
Take Your Partner by the Hand (feat. Robbie Robertson)
  UK 74 11.04.1998 (1 Wo.) [2]
[1] [2]

Albums[Bearbeiten]

  • 1996: Music for Babies (Polydor)
  • 1997: Turn the Dark Off (Polydor)
  • 1999: Snatch (Pussyfoot Records)
  • 2001: Folk. (Polydor)
  • 2004: Last Bingo in Paris (MK2 Music)
  • 2007: Húbert Nói & Howie B – Music for Astronauts and Cosmonauts (Laton)
  • 2008: Howie B vs Casino Royale – Not in the Face: Reale Dub Version (Royality Records)
  • 2010: Good Morning Scalene‎ (Society of Sound Music)

Singles und EPs[Bearbeiten]

  • 1993: Howie B / Fat – Breathe In / Dew in June ‎(Pussyfoot Records)
  • 1994: Have Mercy / Fanfare (Mo’ Wax)
  • 1996: EP (Polydor)
  • 1996: Compulsion Kissing Howie B. – Juvenile Scene Detective‎ (One Little Indian Records)
  • 1997: Switch (Polydor)
  • 1997: Angels Go Bald: Too (Polydor)
  • 1997: Howie B. featuring Robbie RobertsonTake Your Partner by the Hand (Polydor)
  • 1997: Fizzy in My Mouth / Your Mouth (Polydor)
  • 1998: Howie Be Thy Name EP (Pussyfoot Records)
  • 1999: Les Négresses Vertes + HowieB – Easy Girls (Virgin)
  • 1999: Jugs for Sale (Pussyfoot Records)
  • 2001: Folk. (Polydor)
  • 2001: Under the Boardwalk (AnotherLateNight) (Treacle)
  • 2008: Howie B. vs Casino Royale – Royale Sound EP (Howie's)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Howie B – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Chartsurfer.de
  2. a b c OfficialCharts.com