Humphrey Searle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Humphrey Searle (* 26. August 1915 in Oxford; † 12. Mai 1982 in London) war ein britischer Komponist und Schüler von Anton von Webern sowie von John Ireland

1947 entstand seine erste Zwölftonkomposition. Er schrieb Sinfonien, Klavierkonzerte und Ballette, sowie die Filmmusik zu Yeti, der Schneemensch und Bis das Blut gefriert.

Er schrieb Bücher über den Komponisten Franz Liszt und entwickelte die am meisten anerkannte und am weitesten verbreitete Katalogisierung der Werke Liszts.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Opern[Bearbeiten]

  • 1944: Das Photo des Colonel
  • 1950: Poem für 22 Streichinstrumente
  • 1952: Der Schatten Kains für Sprecher und Orchester
  • 1958: Tagebuch eines Irren
  • 1968: Hamlet

Filmmusik[Bearbeiten]

  • 1956: Das Baby auf dem Schlachtschiff (The Baby and the Battleship)
  • 1956: Jenseits Mombasa (Beyond Mombasa)
  • 1957: Der Mann aus der Fremde (The Passionate Stranger)
  • 1957: Yeti, der Schneemensch (The Abominable Snowman)
  • 1957: Operation Tiger (Action of the Tiger)
  • 1958: Herzlich willkommen im Kittchen (Law and Disorder)
  • 1959: Quer durch die Antarktis (Antarctic Crossing)
  • 1959: Der Wahlk(r)ampf (Left Right and Centre)
  • 1963: Doctor Who (Musik zur TV Serie)
  • 1963: Bis das Blut gefriert (The Haunting)

Weblinks[Bearbeiten]