I Am Kloot

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
I Am Kloot
IAmKloot Paradiso.jpg
Allgemeine Informationen
Genre(s) Alternative Rock, Indie-Rock
Gründung 1999
Website http://www.iamkloot.com/
Aktuelle Besetzung
John Bramwell
Andy Hargreaves
Pete Jobson

I Am Kloot ist eine englische Band aus Manchester, die 1999 gegründet wurde. Sie spielt Indie-Rock mit oftmals akustischer Instrumentierung.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

John Bramwell arbeitete im Club Night&Day als Konzertorganisator und lernte dort die beiden weiteren späteren Bandmitglieder Andy Hargreaves und Pete Jobson kennen.

Das erste Konzert spielte die Band 1999 im vollen Night&Day. Darauf folgten mehrere Singles. Ihr erstes Album Natural History erschien 2001 und wurde in der englischen Presse gelobt: Unter anderem verglich der NME Bramwells Songwritingfähigkeiten mit denen von Morrissey und Stuart Murdoch (Belle and Sebastian); die Stimmung der Platte wurde als zwischen Selbsthass, Zynismus und Zärtlichkeit schwankend beschrieben und das Werk erhielt 8 von 10 Punkten.[1] Produzent von Natural History war Guy Garvey von der Band Elbow.

Das zweite Album, I Am Kloot, erschien zwei Jahre später und wurde von Ian Broudie produziert. Es platzierte sich auf Rang 68 in den britischen Albumcharts.[2] 2005 ging die Band in den Vereinigten Staaten auf Tournee, kurze Zeit später erschien ihr drittes Album, Gods and Monsters.[3] Dieses Album enthält mit Over My Shoulder die mit Position 38 bisher von der Chartplatzierung im Vereinigten Königreich her erfolgreichste Single der Band.[4]

2006 veröffentlichte die Band eine Zusammenstellung von Aufnahmen, die für die Radiosendung von John Peel eingespielt worden waren. 2008 erschien ein weiteres Studioalbum, I Am Kloot Play Moolah Rouge. Im Jahr darauf wurde B herausgebracht, eine Zusammenstellung von B-Seiten und Raritäten.

Am 16. Juli 2010 erschien ihr fünftes Studioalbum Sky at Night. Das Album wurde in der Kategorie „Bestes Album des Jahres“ in Großbritannien für den Barclaycard Mercury Prize 2010 vorgeschlagen. Bei der Produktion standen der Band die Musiker Guy Garvey und Craig Potter von Elbow zur Seite.[5]

Diskografie[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[6]
I Am Kloot
  UK 69 27.09.2003 (1 Wo.)
Gods and Monsters
  UK 74 23.04.2005 (1 Wo.)
Sky at Night
  DE 95 30.07.2010 (1 Wo.)
  AT 59 30.07.2010 (4 Wo.)
  UK 24 17.07.2010 (8 Wo.)
Let It All In
  DE 49 01.02.2013 (… Wo.)
  AT 45 01.02.2013 (… Wo.)
  UK 10 02.02.2013 (… Wo.)
Singles[6]
Life in a Day
  UK 43 21.06.2003 (1 Wo.)
3 Feet Tall
  UK 46 20.09.2003 (1 Wo.)
Over My Shoulder
  UK 38 02.04.2005 (1 Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Alben[Bearbeiten]

  • Natural History, 2001
  • I Am Kloot, 2003
  • Gods and Monsters, 2005
  • BBC Radio 1 John Peel Sessions, 2006
  • I Am Kloot Play Moolah Rouge, 2008
  • B, 2009
  • Sky at Night, 2010
  • Let It All In, 2013

Singles[Bearbeiten]

  • To You/Titanic, 1999
  • Twist/86 TV's, 2000
  • Morning Rain, 2001
  • Dark Star, 2001
  • 3 Feet Tall, 2003
  • Life in a Day, 2003
  • Untitled#1, 2003
  • From Your Favourite Sky, 2004
  • Over My Shoulder, 2005
  • Maybe I Should, 2005
  • Northern Skies/Lately, 2010
  • Proof, 2010
  • Hold Back the Night, 2012
  • These Days Are Mine, 2013

Quellen[Bearbeiten]

  1. Tony Naylor: Manchester troubadours deliver highly-strung debut, NME, 26. März 2001
  2. chartstats.com: Albumeintrag I am Kloot
  3. Biographie bei nme.com (aufgerufen am 13. Januar 2009)
  4. chartstats.com: Interpreteneintrag I am Kloot
  5. Artikel bei Tonspion.de
  6. a b Chartquellen: DE / AT / UK, abgerufen am 20. Februar 2011

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: I Am Kloot – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien