Elbow (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Elbow
Elbow beim Hurricane-Festival 2006; v. l.: M. Potter, Garvey
Elbow beim Hurricane-Festival 2006; v. l.: M. Potter, Garvey
Allgemeine Informationen
Genre(s) Rock
Gründung 1990
Website elbow.co.uk
Gründungsmitglieder
Guy Garvey
Mark Potter
Keyboard, Backing Vocals
Craig Potter
Pete Turner
Richard Jupp

Elbow ist eine britische Rockband aus Manchester.

Geschichte[Bearbeiten]

Elbow entstammt der Musikszene Manchesters der 1990er Jahre, die sich um das pulsierende Northern Quarter an der Oldham Street zentrierte.

Die Band ist nach einem Zitat aus der BBC Fernsehminiserie „The Singing Detective“ benannt. Der Charakter „Philip Marlow“ sagte dort, dass das Wort “Elbow” (deutsch: „Ellenbogen“) das sinnlichste Wort der englischen Sprache sei, nicht aufgrund seiner Definition, aber aufgrund der Weise, wie es sich beim aussprechen anfühle.[1]

1990: Gründung und erste Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Guy Garvey traf Mark Potter 1990 im Alter von 16 an einem Sixth form college („Oberstufe“). Mark lud Guy als Sänger in eine Band, in der er mit Richard Jupp und Pete Turner spielte, ein. Zusammen gründeten sie die Band SOFT. Bis 1997 änderten sie den Namen der Band in Elbow, unterzeichneten einen Vertrag bei Island Records und nahmen ihr Debütalbum mit Steve Osbourne als Produzent auf.

Island Records wurde von dem Plattenlabel Universal Music aufgekauft und Elbow zusammen mit vielen anderen Bands fallengelassen. Das Album kam daher nie heraus. Daraufhin veröffentlichten sie bei dem Independent-Label Ugly Man Records die EPs The Noisebox und The Newborn, welches von BBC Radio 1 entdeckt und häufig gespielt wurde.

2000: Erstes Album „Asleep in the Back“[Bearbeiten]

Für ihr erstes Album Asleep in the Back, das 2001 bei V2 Records erschien, erhielten sie je eine Nominierung beim Mercury Music Prize und bei den Brit Awards.

Der Titel des 2003 veröffentlichten zweiten Albums Cast of Thousands ist eine Referenz an ihren Auftritt bei dem Glastonbury Festival 2002, als sie tausende Zuschauer aufnahmen, die „We still believe in love, so fuck you“ sangen. 2004 ging Elbow auf Tour in Kuba und spielte dort als erste britische Band ein Konzert außerhalb Havannas. Von dieser Tour drehte der britische Dokumentarfilmer Irshad Ashraf einen Kurzfilm.

Das dritte Album Leaders of the Free World veröffentlichte die Band im September 2005, nachdem die erste Single Forget Myself (auch bekannt als Buddha with Mace) am 22. August erschienen war. Für das 2005 erschienene Benefizalbum Help – a Day in the Life der Organisation WAR child steuerten sie das Lied Snowball bei.

2008: Durchbruch mit „The Seldom Seen Kid“[Bearbeiten]

Im März 2008 erschien das vierte Album The Seldom Seen Kid, für das die Band sieben Jahre nach der ersten Nominierung erneut für den Mercury Music Prize vorgeschlagen wurde und ihn anders als 2001 auch gewinnen konnte. Dabei vermochten sich Elbow überraschend gegen Bands wie Radiohead, British Sea Power und Estelle durchzusetzen.[2] Elbow verzichteten bei den Aufnahmen zu The Seldom Seen Kid gänzlich auf das Mitwirken von fremden Produzenten, was das Album, wie sie selbst beschreiben, “Darker and Heavier” macht.

Elbow spielen seither für viele große Bands in Stadien im Vorprogramm. So absolvierten sie Auftritte als Vorgruppe von R.E.M.[3], von U2[4][5] und auch von Coldplay[6].

Im Februar 2009 gewannen Elbow den Brit Award für die beste Band des Jahres,[7] im Mai zwei Ivor Novello Awards.[8]

Das fünfte Album Build a Rocket Boys! wurde im März 2011 veröffentlicht.

Am 12. August 2012 spielten Elbow bei der Schlussfeier der Olympischen Spiele in London. Daraufhin stieg ihre bis dahin letzte Chartsingle One Day Like This erneut in die britische Hitparade ein und brachte ihnen ihren ersten Top-5-Hit.

Mit dem im März 2014 erschienenen Album The Take Off and Landing of Everything erreichten Elbow mit der Spitzenposition in den britischen und Platz 22 in den deutschen Albumcharts dort jeweils ihre bisher höchsten Platzierungen.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • März 2008: Mercury Music Prize[2]
  • Februar 2009: BRIT Awards “best british group” (deutsch: „Beste britische Gruppe“)[7]
  • Mai 2009: Ivor Novello Award
    • “best contemporary song” (deutsch: „Bester zeitgenössischer Song“)[8]
    • “best song musically and lyrically” (deutsch: „Bester Song in Musik und Text“)[8]

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[9] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2001 Asleep in the Back (V2) 14
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. Mai 2001
2003 Cast of Thousands (V2) 7
(4 Wo.)
196
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. August 2003
2005 Leaders of the Free World (V2) 86
(1 Wo.)
12
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. September 2005
2008 The Seldom Seen Kid (Fiction) 5
(102 Wo.)
109
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. März 2008
2011 Build a Rocket Boys! (Fiction) 50
(2 Wo.)
54
(1 Wo.)
2
(38 Wo.)
151
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. März 2011
2012 Dead in the Boot (Polydor) 94
(1 Wo.)
4
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. August 2012
Kompilations-Album der B-Seiten
2014 The Take Off and Landing of Everything (Fiction) 22
(… Wo.)
29
(… Wo.)
30
(… Wo.)
1
(… Wo.)
83
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. März 2014

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel CP[9]
UK
2001 Red
Asleep in the Back
36
(1 Wo.)
Powder Blue
Asleep in the Back
41
(1 Wo.)
Newborn
Asleep in the Back
42
(1 Wo.)
2002 Asleep in the Back
Asleep in the Back
19
(3 Wo.)
2003 Fallen Angel
Cast of Thousands
19
(3 Wo.)
Fugitive Motel
Cast of Thousands
44
(1 Wo.)
2004 Not a Job
Cast of Thousands
26
(2 Wo.)
2005 Forget Myself
Leaders of the Free World
22
(2 Wo.)
Leaders of the Free World
Leaders of the Free World
53
(1 Wo.)
2008 Grounds for Divorce
The Seldom Seen Kid
19
(4 Wo.)
One Day Like This
The Seldom Seen Kid
4*
(30 Wo.)
2012 Open Arms
Build a Rocket Boys!
58
(1 Wo.)

* Höchstplatzierung nach Wiedereinstieg 2012, erreichte 2008 nur Platz 35

Quellen[Bearbeiten]

  1. Elbow. In: maginternational.org. Archiviert vom Original am 8. Januar 2011, abgerufen am 8. Januar 2011 (englisch, Kurzdarstellung von Elbow).
  2. a b Elbow elated at Mercury prize win. In: BBC News. 9. September 2008, abgerufen am 28. Dezember 2010 (englisch).
  3. Live. FALL TOUR DATES- Oct 2008 – Nov 2008 (13 dates). remhp.com, abgerufen am 2. November 2010.
  4. U2 360° TOUR Leg 1: 2009. Aug 14 2009, London, GB (Wembley Stadium). In: u2.com. Archiviert vom Original am 12. Januar 2011, abgerufen am 12. Januar 2011 (englisch, Elbow im Vorprogramm von U2).
  5. U2 360° TOUR Leg 1: 2009. Aug 20 2009, Sheffield, GB (Don Valley Stadium). In: u2.com. Archiviert vom Original am 12. Januar 2011, abgerufen am 12. Januar 2011 (englisch, Elbow im Vorprogramm von U2).
  6. Elbow To Support Coldplay On US Tour. In: omgmusic.com. 14. Mai 2009, archiviert vom Original am 12. Januar 2011, abgerufen am 12. Januar 2011 (englisch, News).
  7. a b Elbow crowned BRITs Best British Group by David Hasselhoff. In: New Musical Express. 18. Februar 2009, abgerufen am 28. Dezember 2010 (englisch).
  8. a b c Rosie Swash: Double triumph for Elbow at Ivor Novello awards. In: guardian.co.uk. 21. Mai 2009, archiviert vom Original am 11. Januar 2011, abgerufen am 11. Januar 2011 (englisch).
  9. a b Chartquellen: DE AT CH UK US

Weblinks[Bearbeiten]