Ian Rankin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ian Rankin (2007)

Ian Rankin, OBE (* 28. April 1960 in Cardenden, Fife, Schottland) ist ein Schriftsteller und Krimi-Autor.

Rankin erschuf die Figur des Inspector John Rebus, welcher in Großbritannien in Bezug auf seine Popularität mit Henning Mankells Kurt Wallander vergleichbar ist. Die Krimis entwickeln einen komplexen Plot, dabei wird die schottische Hauptstadt Edinburgh (wo die meisten Krimis spielen) als düstere Stadt mit vielen Konflikten gezeigt.

Rankin verfasste auch drei Romane unter dem Pseudonym Jack Harvey. Er lebt mit seiner Frau und zwei Kindern in Edinburgh.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Werke[Bearbeiten]

Die John-Rebus-Romane[Bearbeiten]

  • 1987 Knots and Crosses
  • 1991 Hide and Seek
  • 1992 Tooth and Nail, auch als: Wolfman
  • 1992 Strip Jack
  • 1993 The Black Book
    • Verschlüsselte Wahrheit, dt. von Ellen Schlootz, München: Goldmann 2002; ISBN 3-442-45015-2
  • 1993 Mortal Causes
  • 1996 Let it Bleed
    • Ein eisiger Tod, dt. von Giovanni und Ditte Bandini, München: Goldmann 2004; ISBN 3-442-45428-X
  • 1997 Black and Blue
    • Das Souvenir des Mörders, dt. von Giovanni Bandini, München: Goldmann 2005; ISBN 3-442-44604-X
  • 1998 The Hanging Garden
    • Die Sünden der Väter, dt. von Giovanni Bandini, München: Goldmann 2006; ISBN 3-442-45429-8
  • 1999 Dead Souls
    • Die Seelen der Toten, dt. von Giovanni Bandini, München: Goldmann 2006; ISBN 3-442-44610-4
  • 2000 Set in Darkness
    • Der kalte Hauch der Nacht, dt. von Christian Quatmann, München: Goldmann 2001; ISBN 3-442-54521-8
  • 2001 The Falls
  • 2002 Resurrection Men
    • Die Tore der Finsternis, dt. von Claus Varrelmann und Annette von der Weppen, München: Goldmann 2003; ISBN 3-442-45833-1
  • 2003 A Question of Blood
    • Die Kinder des Todes, dt. von Claus Varrelmann, München: Goldmann 2004; ISBN 3-442-54550-1
  • 2004 Fleshmarket Close
    • So soll er sterben, dt. von Heike Steffen und Claus Varrelmann, München: Goldmann 2005; ISBN 3-442-54550-1
  • 2006 The Naming of the Dead
    • Im Namen der Toten, dt. von Juliane Gräbener-Müller, München: Goldmann 2007; ISBN 3-442-54606-0
  • 2007 Exit Music
  • 2012 Standing in Another Man's Grave
  • 2013 Saints of the Shadow Bible

Malcolm-Fox-Romane[Bearbeiten]

  • 2009 The Complaints
  • 2011 The Impossible Dead

Andere Romane[Bearbeiten]

  • 1986 The Flood
  • 1988 Watchman
    • Der diskrete Mr. Flint, dt. von Claus Varrelmann, München: Goldmann 2006. ISBN 3-442-54623-0
  • 1990 Westwind
  • 2008 Doors Open
  • 2009 A Cool Head

Unter dem Pseudonym Jack Harvey veröffentlichte Romane[Bearbeiten]

  • 1993 Witch Hunt
    • Die Kassandra Verschwörung, dt. von Bärbel und Velten Arnold, München: Goldmann 2008; ISBN 978-3-442-46375-6
  • 1994 Bleeding Hearts
  • 1995 Blood Hunt
    • Sein Blut soll fließen, dt. von Giovanni und Ditte Bandini, München: Goldmann 2009; ISBN 978-3-442-46374-9

Kurzgeschichten[Bearbeiten]

  • 1992 A Good Hanging and Other Stories
  • 1998 Death Is Not the End (eine John Rebus-Novella)
  • 2002 Beggars Banquet (enthält sieben John Rebus-Geschichten und Death is not the End)
    • Der Tod ist erst der Anfang, dt. von Giovanni und Ditte Bandini und Juliane Gräbner-Müller, München: Goldmann 2010; ISBN 978-3-442-45605-5
  • 2005 The Complete Short Stories (enthält die Stories aus A Good Hanging und Beggars Banquet sowie die Rebus-Stoy Atonement)

Graphic Novel[Bearbeiten]

Hörbücher[Bearbeiten]

Verfilmungen[Bearbeiten]

Die Rebus-Serie[Bearbeiten]

Das schottische Fernsehen produzierte von 2000 bis 2007 die Serie Rebus mit insgesamt 14 Folgen nach Romanen und Erzählungen von Ian Rankin. Die Rolle des John Rebus spielte in der ersten Staffel (vier Folgen) John Hannah, der von Rankin als Fehlbesetzung angesehen wurde, später Ken Stott. (Die vierte Folge, Mortal Causes, wurde wegen der Ereignisse am 11. September 2001 in New York erst drei Jahre später ausgestrahlt.)

  • 2000 Black and Blue (Regie: Martyn Friend, Buch: Stuart Hepburn)
  • 2001 The Hanging Garden (Regie: Maurice Phillips, Buch: Stuart Hepburn, Ben Brown, Philip Palmer)
  • 2001 Dead Souls (Regie: Maurice Phillips, Buch: Stuart Hepburn)
  • 2001 Mortal Causes (Regie: Dave Moore, Buch: Mark Greig - ausgestrahlt 2004)
  • 2006 The Falls (Regie: Matthew Evans, Buch: Daniel Boyle - Rankin hat einen Kurzauftritt als Fußgänger)
  • 2006 Fleshmarket Close (Regie: Matthew Evans, Buch: Daniel Boyle)
  • 2006 Black Book (Regie: Roger Gartland, Buch: David Kane)
  • 2006 A Question of Blood (Regie und Buch: Matthew Evans)
  • 2006 Strip Jack (Regie: Matthew Evans, Buch: Robert Murphy)
  • 2006 Let It Bleed (Regie: Roger Gartland, Buch: David Kane)
  • 2007 Ressurection Men (Regie: Roger Gartland, Buch: David Kane)
  • 2007 The First Stone (Regie: Morag Fullarton, Buch: Colin Bateman)
  • 2007 The Naming of the Dead (Regie: Martyn Friend, Buch: David Kane)
  • 2007 Knots and Crosses (Regie und Buch: Roger Gartland)

andere[Bearbeiten]

  • 2007 Reichenbach Falls (Fernsehfilm, Regie: John McKay)
  • 2012 Doors Open (Fernsehfilm, Regie: Marc Evans)

Weblinks[Bearbeiten]