Ijaw

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Ethnien in Nigeria

Die Ijaw (auch Ijo oder Izon) sind ein Volk im Nigerdelta mit, nach Ijaw-Angaben, vierzehn Millionen Angehörigen und sprechen neun verschiedene Dialekte ihrer Ijo-Sprache. DIe wichtigste von ihnen ist das Izon.

Die Ijaw bewohnen die Atlantikküste vom Bundesstaat Akwa Ibom im Osten bis zum Bundesstaat Ondo im Westen mit Ausnahmen im Bundesstaat Delta, wo die Itsekiri die Atlantikküste bewohnen und die Ijaw neben der Großstadt Warri nur östlich davon in den lokalen Regierungsbereichen (LGA) Burutu 5° 21′ N, 5° 30′ O5.355.5083333333333 und Bomadi 5° 10′ N, 5° 56′ O5.16666666666675.9333333333333 vertreten sind. Die meisten Ijaw leben in den Bundesstaaten Bayelsa, Rivers und Delta.

Sie arbeiten in der Fischerei, der Landwirtschaft, der Palmöl- und Palmweingewinnung oder sind als Händler, Jäger, Schnitzer oder Weber tätig.

Die Erdölförderung und -verladung der Mangroven im Nigerdelta verursacht erhebliche Verluste und Schäden an der Umwelt und beeinträchtigt damit die Lebensgrundlagen der Ijaw und anderer Ethnien. Von den Gewinnen aus der Erdölförderung profitiert die Region nur marginal. Dies führt zum Konflikt im Nigerdelta mit den Ijaw; die Movement for the Emancipation of the Niger Delta kämpft seit 2006 mit Gewalt für deren Anliegen.

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]