Delta (Bundesstaat)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Delta
Nigeria-karte-politisch-delta.png
Basisdaten
Hauptstadt: Asaba
größte Stadt: Warri
gegründet: 27. August 1991
Gouverneur: Sam Obi
ISO 3166-2: NG-DE
Fläche
Fläche: 17.698 km²
Rang in Nigeria: 23
Bevölkerung
Einwohner: 4.170.222 (2005)
Bevölkerungsdichte: 236 Einw./km² (2005)
Rang in Nigeria: 16

Delta ist ein Bundesstaat Nigerias mit der Hauptstadt Asaba, die größte Stadt ist Warri mit 536.068 Einw. (2005).

Geografie[Bearbeiten]

Der Bundesstaat liegt im Süden des Landes und grenzt im Norden an den Bundesstaat Edo, im Süden an den Bundesstaat Bayelsa, im Nordwesten an den Bundesstaat Ondo, im Südwesten an den Atlantik, im Nordosten an den Bundesstaat Anambra und im Südosten an den Bundesstaat Rivers.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Es gibt viele Ethnien, wie Urhobo, Itsekiri, Isoko, Ijaw und Ibo mit unterschiedlichen Sprachen [1] vielen Clans[2], gegenseitigen Konflikten[3] und Rebellengruppen wie der „Movement for the Emancipation of the Niger Delta“ (MEND).

Geschichte[Bearbeiten]

Der Bundesstaat wurde am 27. August 1991 aus einem Teil des Bundesstaates Edo gebildet. Erster Administrator war zwischen 28. August 1991 und Januar 1992 Luke Chijiuba Ochulor. Gegenwärtiger Gouverneur ist seit 29. Mai 2007 Emmanuel Uduaghan.

Liste der Gouverneure und Administratoren[Bearbeiten]

Verwaltung[Bearbeiten]

Der Staat gliedert sich in 25 Local Government Areas. Diese sind: Aniocha North, Aniocha South, Bomadi, Burutu, Ethiope East, Ethiope West, Ika North, Ika South, Isoko North, Isoko South, Ndokwa East, Ndokwa West, Okpe, Oshimili North, Oshimili South, Patani, Sapele, Udu, Ughelli North, Ughelli South, Ukwuani, Uvwie, Warri North, Warri South und Warri South-West.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Wichtige Wirtschaftszweige im Bundesstaat sind die Fischerei sowie die Land- und Forstwirtschaft.

Es werden unter anderem Maniok, Yams und Kartoffeln angebaut aber auch Glas und Bauholz hergestellt sowie Erdöl gefördert. Delta liegt in der Rohölförderung hinter dem Bundesstaat Rivers an zweiter Stelle. In Warri befinden sich die zweitgrößte Erdölraffinerie des Landes und eine Anzahl petrochemischer Betriebe. Das Erdöl gefährdet aber auch die Fischerei und schürt ethnische Konflikte. [4][5]

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Delta State Government Homepage: ABOUT DELTA STATE OF NIGERIA
  2. Delta State Government Homepage:LOCAL GOVERNMENT COUNCILS, CLANS, ETHNIC GROUPS AND TITLES OF THEIR TRADITIONAL RULERS
  3. URHOBO HISTORICAL SOCIETY: WESTERN NIGER DELTA CRISIS 1997-2003
  4. Akpobibibo Onduku (2003): The Lingering Crisis in the Niger Delta: A Field Report
  5. ZEIT online 28. Juni 2006: Eine interne Studie stellt fest: Die Produktion des Energiekonzerns im Nigerdelta ist bedroht. Geld, das Shell für Entwicklungsprojekte ausgibt, verschärft gewalttätige Konflikte Von Sebastian Bräuer: Artikel