Infest

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Infest
Studioalbum von Papa Roach
Veröffentlichung 25. April 2000
Label DreamWorks Records
Format CD, LP
Genre Nu Metal
Anzahl der Titel 11 (13 in England) + 1 Hidden Track
Laufzeit 45 min 58 s

Besetzung

Produktion Jay Baumgardner
Studio NRG Studios in North Hollywood (Oktober 1999–Januar 2000 )
Chronologie
Old Friends from Young Years
(1997)
Infest Lovehatetragedy
(2002)

Infest ist das erste Major-Label-Album der kalifornischen Rockband Papa Roach. Es ist vor Lovehatetragedy das mit Abstand erfolgreichste Album der Band bis heute und wurde von Jay Baumgardner (u.a. System of a Down und Coal Chamber) in Los Angeles aufgenommen und produziert.

Hintergrund[Bearbeiten]

Infest wurde am 25. April 2000 über Dreamworks Records veröffentlicht und alleine in den USA über drei Millionen Mal verkauft. Die zu diesem Zeitpunkt im Schnitt 21 Jahre alte Band[1] erreichte damit drei Platin-Auszeichnungen. Dieser Erfolg lässt sich maßgeblich auf die erste Single-Auskopplung „Last Resort“, die in den USA Platz 52, in Großbritannien Platz 4 und Deutschland Platz 4[2] der Charts erreichte, zurückführen. Das Album selbst stieg infolgedessen in den US-Charts auf Platz 5, in den britischen Charts auf Platz 9, in Österreich auf Platz 12 und in der Schweiz bis auf Platz 16.[3]

Auf Infest befanden sich vier ältere, aber neu aufgenommene Songs der Band nebst sieben aktuellen Kompositionen. Nach „Last Resort“ wurden noch „Broken Home“ und „Between Angels And Insects“ als Singles veröffentlicht.

Das Album wurde von Fachmagazinen dem zu dieser Zeit sehr angesagten Nu Metal zugeordnet, aufgrund der prominenten Rap-Einlagen wurden teils Vergleiche zu Rage Against The Machine gezogen.[4] Die Songs seien jedoch insgesamt „wie Popsongs strukturiert“[5] und damit wie für den Massenmarkt gemacht.[1]

Thematisch greift das Album auf direkte Art und Weise sehr persönliche Aspekte auf, so unter anderem die Scheidung der Eltern des Sängers Jacoby Shaddix („Broken Home“), seine Probleme mit ADHS („Thrown Away“) und auch Alkoholismus („Binge“).[6] Dies wurde gerade mit etwas zeitlichem Abstand von einigen Musikkritikern negativ ausgelegt: Papa Roach würden den Spagat zwischen tiefsinnig und dumpf oft nicht erfolgreich bewältigen.[7]

Auf dem Albumcover ist eine auf den Bandnamen Papa Roach anspielende Kakerlake zu sehen.

Songtitel[Bearbeiten]

  1. Infest – 4:09
  2. Last Resort – 3:19
  3. Broken Home – 3:41
  4. Dead Cell – 3:06
  5. Between Angels And Insects – 3:54
  6. Blood Brothers – 3:33
  7. Revenge – 3:42
  8. Snakes – 3:29
  9. Never Enough – 3:35
  10. Binge – 3:47
  11. Thrown Away – 9:37 (beinhaltet den Hidden Track Tightrope)

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Die in den USA erhältliche „Clean Version“ des Albums (bereinigt um Schimpfwörter und andere, als anstößig beurteilte Inhalte) enthält anstatt „Blood Brothers“ den Song „Legacy“
  • Die im Vereinigten Königreich erhältliche Version des Albums enthält als Bonustitel sowohl „Legacy“ als auch eine Live-Version von „Dead Cell“ sowie den offiziellen Videoclip zu „Last Resort“.
  • „Blood Brothers“ wurde beim Videospiel Tony Hawk’s Pro Skater 2 sowie bei FlatOut 2 verwendet.
  • „Blood Brothers“ wurde im Action-Film The One beim Kampf in der Fabrik verwendet.
  • „Last Resort“ wurde in The One in der Endsequenz eingespielt.
  • „Never Enough“ ist Teil des Soundtracks zum Spiel „Gran Turismo 3“.

Weblinks[Bearbeiten]

Quellennachweise[Bearbeiten]

  1. a b avrev.com über Infest
  2. German Top 20 - The Chart Of November 2000
  3. hitparade.ch: Papa Roach - Infest (Album)
  4. Albumrezension bei laut.de
  5. Plattenbesprechung auf plattentests.de
  6. amazon.com über das Album
  7. rollingstone.com zu Papa Roachs Infest