Internationaler Ibsen-Preis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Internationale Ibsen-Preis (norwegisch: Internasjonal Ibsenpris) wurde 2007 von der norwegischen Regierung gestiftet. Mit ihm soll eine Persönlichkeit, Organisation oder Institution aus dem künstlerischen oder kulturellen Bereich ausgezeichnet werden, die Bedeutendes im Geist von Henrik Ibsens Werk geleistet hat. Die seit 2008 jährlich verliehene Auszeichnung ist mit 2,5 Millionen NOK (280.000 Euro) dotiert.

Preisträger[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]