Inversion

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inversion (von lateinisch inversio, ‚die Umkehrung‘) – Verb: invertieren – bezeichnet allgemein die Umkehrung einer Sache, insbesondere:

Mathematik und Physik:

  • Kreisspiegelung, in der ebenen Geometrie eine spezielle Abbildung, die das Innere und das Äußere eines gegebenen Kreises miteinander vertauscht
  • Punktspiegelung in Geometrie und insbesondere Kristallographie
  • Inversion (Diskrete Mathematik), die wechselseitige Darstellung von Zahlenfolgen durch Summen
  • in der Matrizenrechnung die Lösung eines Gleichungssystems, siehe Reguläre Matrix
  • die Umkehrung einer Kalkülregel, siehe Inverse Regel
  • Fehlstand in einer Permutation in Kombinatorik und Gruppentheorie
  • den Schluss von Messwerten auf Parameter eines Modells, siehe z. B. Tomografie
  • Besetzungsinversion, einen energetisch angeregter Zustand eines quantenmechanischen Ensembles
  • Raumspiegelung, eine Punktspiegelung des Raumes, bei der alle Punkte am Ursprung gespiegelt werden
  • Möbius-Inversion, eine Methode, eine zahlentheoretische Funktion aus ihrer summatorischen Funktion zu rekonstruieren

Chemie (organisch) und Biologie:

  • die Herstellung von Invertzucker
  • Walden-Umkehr, innerhalb einer ablaufenden chemischen Reaktion die Änderung der Konfiguration an einem stereochemischen Zentrum
  • Inversion (Genetik), das Umdrehen eines bestimmten DNA-Abschnittes
  • der Aufbau der Netzhaut bei Wirbeltieraugen, bei der die eigentlichen lichtempfindlichen Zellen "umgekehrt" in Schichten liegen, die am weitesten vom Licht entfernt sind
  • in Sexualkunde und Psychologie des 19. Jh. die Umkehrung des Geschlechttriebs auf gleichgeschlechtliche Personen, siehe Homosexualität
  • die Überlagerung der drei Bewegungen Supination, Adduktion und Plantarflexion des Fußes in der Medizin

Geowissenschaften:

  • in der Geophysik u.a. die (nicht immer eindeutige) Berechnung von Strukturen des Untergrunds durch Potentialverfahren (Gravimetrie, Magnetik usw.); siehe auch Umkehrproblem der Potentialtheorie
  • Reliefumkehr, in der Geologie die Entstehung eines Berges aus einer tektonischen Mulde
  • in der Meteorologie eine Wetterlage, die durch eine obere warme, und eine untere kalte Luftschicht charakterisiert ist, siehe Inversionswetterlage

Technik:

  • die Umkehrung einer Informationszuordnung in der Informationstechnik, siehe Invertierte Datei
  • Invertieren (Bildbearbeitung), die Umkehrung von Positiv in Negativ bzw. umgekehrt in Fotografie, Druck- Kopier- und Repro(duktions)technik
  • Inversion (Halbleiter), Betriebszustand eines MIS-Feldeffekttransistors
  • Inversion of Control (IoC; deutsch: ‚Steuerungsumkehr‘), ein Umsetzungsparadigma, das u. a. in der objektorientierten Programmierung Anwendung findet
  • Dependency Inversion Principle, (DIP; engl. ‚Abhängigkeits-Invertierungs-Prinzip‘) ist ein Prinzip beim objektorientierten Entwurf von Software, das sich mit der Abhängigkeit von Modulen beschäftigt.
  • Inversion (Achterbahn), die Überschlags- oder Überkopfelemente im Bahnverlauf (Beispiel: Looping)

Geisteswissenschaften:


Siehe auch:

 Wiktionary: Inversion – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
  • Liste aller Wikipedia-Seiten, deren Titel mit „Inversion“ beginnt
  • Inversionen, ist der fünfte veröffentlichte Science-Fiction-Roman aus dem Kultur-Zyklus von Iain M. Banks.
  • Inversionsmethode, ein Simulationsverfahren, um aus gleichverteilten Zufallszahlen andere Wahrscheinlichkeitsverteilungen zu erzeugen
  • Inversionssatz von Shannon, ein Satz in der Booleschen Algebra
  • Inverses Element, bei der Untersuchung von algebraischen Strukturen
  • Invasion (Begriffsklärung)
Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.