Issilkul

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Issilkul
Исилькуль
Föderationskreis Sibirien
Oblast Omsk
Rajon Issilkul
Gegründet 1895
Stadt seit 1945
Fläche 39 km²
Bevölkerung 24.482 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 628 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 120 m
Zeitzone UTC+7
Telefonvorwahl (+7) 38173
Postleitzahl 646020–646025
Kfz-Kennzeichen 55
OKATO 52 405
Geographische Lage
Koordinaten 54° 54′ N, 71° 16′ O54.971.266666666667120Koordinaten: 54° 54′ 0″ N, 71° 16′ 0″ O
Issilkul (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Issilkul (Oblast Omsk)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Omsk
Liste der Städte in Russland

Issilkul (russisch Исилькуль) ist eine Stadt und Verwaltungszentrale im Rajon Issilkul in der Oblast Omsk mit 24.482 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geografie[Bearbeiten]

Die Stadt Issilkul liegt im asiatischen Teil Russlands an der Transsibirischen Eisenbahn, 145 km westlich von der Stadt Omsk und 17 km östlich von der Grenze Russlands zu Kasachstan.

Geschichte[Bearbeiten]

Denkmal, das zur Erinnerung an gefallene Soldaten im Zweiten Weltkrieg in Issilkul errichtet wurde

Issilkul wurde 1895 als Siedlung für die Eisenbahnbauarbeiter an der Transsibirischen Eisenbahn gegründet. Ein Jahr später (1896) wurde die Eisenbahnstation Issilkul eröffnet. Seit 1924 ist Issilkul die Verwaltungszentrale im Rajon Issilkul, zu dem 57 Orte und 2800 km² Land gehören. Im Jahr 1945 erfolgte die Ernennung zur Stadt.

Der Name „Issilkul“ stammt von der Bezeichnung des in der Nähe gelegenen Sees „Issil-Kul“, übersetzt aus der Kasachischen Sprache bedeutet der Name „Verfaulter See“ (russisch „Гнилое озеро“).

Bevölkerung und Sprache[Bearbeiten]

Die Bevölkerung besteht überwiegend aus Russen, zu den ethnischen Minderheiten gehören Deutsche, Kasachen und Ukrainer. Als offizielle Amtssprache wird die russische Sprache verwendet.

In der Umgebung von Issilkul befinden sich zahlreiche Ansiedlungen von Russlanddeutschen, die schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts aus Südrussland und aus der heutigen Ukraine dorthin ausgewandert waren. Ihre Umgangssprachen Deutsch, Wolgadeutsch und Plattdeutsch sind dort bis heute erhalten geblieben.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1939 13.626
1959 25.466
1970 25.958
1979 25.734
1989 26.430
2002 26.549
2010 24.482

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaftliche Entwicklung[Bearbeiten]

Die Stadt Issilkul besitzt ein Stadion, Betriebe der Lebensmittelindustrie, sowie eine Ziegelbrennerei, ein Betonwerk und eine Möbelfabrik. Eine Eissporthalle mit rund 800 Plätzen wurde 2007 gebaut.

Klimat[Bearbeiten]

  • Durchschnittliche Jahrestemperatur — 2,2 °C
  • Relative Luftfeuchtigkeit — 72,0 %
  • Durchschnittliche Windgeschwindigkeit — 3,1 м/s

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]