Jäthensee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jäthensee
Jäthensee mit Havelabfluss
Jäthensee mit Havelabfluss
Geographische Lage Landkreis Mecklenburgische Seenplatte
Zuflüsse Havel vom Zotzensee
Abfluss Havel zum Görtowsee
Orte am Ufer keiner
Orte in der Nähe Babke
Daten
Koordinaten 53° 21′ 8″ N, 12° 54′ 19″ O53.35219166666712.90533055555659.4Koordinaten: 53° 21′ 8″ N, 12° 54′ 19″ O
Jäthensee (Mecklenburg-Vorpommern)
Jäthensee
Höhe über Meeresspiegel 59,4 m ü. NHN
Fläche 1,83 km²f5

Der Jäthensee ist ein See im Gemeindegebiet von Mirow im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte in Mecklenburg-Vorpommern. Der stark gegliederte See wird von der ungefähr 24,2 Hektar großen Insel Schulzenwerder in zwei markante Becken geteilt. Das Westbecken ist schmal und langgestreckt und auch nochmal in kleinere Becken geteilt. Das Ostbecken ist breiter. Der See ist 2000 Meter lang und bis zu 1700 Meter breit. Im Ostbecken mündet die Havel im Norden, um den See im Osten wieder zu verlassen. Diese stellt hier ein beliebtes Paddelgewässer dar. Das Seeufer ist sumpfig und unbewaldet.

Der Jäthensee liegt im Müritz-Nationalpark.

Der See wurde bereits 1258 urkundlich erwähnt. Der Name leitet sich vom altslawischen Wort gatĭ für Damm oder Kanal ab. Der Name bedeutet so viel wie mit Kanal, mit Ableitung versehen.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Paul Kühnel: Die slavischen Ortsnamen in Meklenburg. In: Jahrbücher des Vereins für Mecklenburgische Geschichte und Altertumskunde. Bd. 46, 1881, ISSN 0259-7772, S. 3–168, hier S. 62.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jäthensee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien