James Berkeley, 1. Baron Berkeley

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen der Berkeleys

James Berkeley, 1. Baron Berkeley (* um 1394; † 22. Oktober 1463), war ein englischer Adeliger und Politiker.

Herkunft und familiäres Umfeld[Bearbeiten]

James Berkeley wurde 1421 zum Baron by Writ ernannt, nachdem sein Onkel Thomas de Berkeley, 5. Baron Berkeley (erste Verleihung) 1417 ohne männliche Erben gestorben war.[1]

James Berkeley erbte zwar Berkeley Castle, nicht aber den Titel eines Barons Berkeley, den er nicht erben konnte, weil diese Barony von der Tochter des letzten Barons, der Countess of Warwick, beansprucht wurde. Die Krone überging zwar diesen Anspruch der Countess, sprach James de Berkeley aber nur Berkeley Castle zu. Zum Ausgleich für den ihm nicht zustehenden Titel der Verleihung von 1295 erließ König Heinrich V. am 20. Oktober 1421 aber einen neuen Writ of Summons, der James Berkeley zum 1. Baron Berkeley (zweite Verleihung) machte und dessen Nachkommen diesen Titel noch heute führen.[2]

Baron Berkeley erhielt 1426 den Ritterschlag von König Heinrich VI., denn er war ein treuer Anhänger des Hauses Lancaster. So nahm er bis 1461 regelmäßig an den Parlamenten der Könige Heinrich V. und Heinrich VI. teil, wurde aber auch noch von König Eduard IV. berufen. Der 1. Baron Berkeley starb in Berkeley Castle im November 1463. Er war viermal verheiratet. Sein Sohn William Berkeley (1426-1492) erbte Schloss und Titel als 2. Baron Berkeley.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b The Complete Peerage, Band 2, Seiten 123-133, Alan Sutton, London, 1982
  2. http://www.leighrayment.com/peers/peersB3.htm
Vorgänger Amt Nachfolger
Titel neu geschaffen Baron Berkeley
1421–1463
William Berkeley