Janusz Zemke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Janusz Zemke

Janusz Zemke (* 24. Februar 1949 in Kowalewo Pomorskie) ist ein polnischer Politiker, seit 1989 Abgeordneter des Sejm in der X. Wahlperiode (PRL), sowie der I., II., III., IV., V. und VI. Wahlperiode (Dritte Republik), ehemaliger Staatssekretär im Ministerium für Verteidigung, seit 2009 Abgeordneter des Europäischen Parlaments.

Lebenslauf[Bearbeiten]

Er ist Absolvent des IV. Allgemeinbildenden Lyzeums in Bydgoszcz. Er machte einen Abschluss in der Fakultät für Rechts- und Verwaltungswissenschaften der Mikołaj-Kopernik-Universität in Thorn, danach promovierte er im Jahr 1977 in Politikwissenschaften an der Hochschule für Gesellschaftswissenschaften beim ZK der Polska Zjednoczona Partia Robotnicza (Polnische Vereinigte Arbeiterpartei – PZPR) in Warschau. Er ist Oberleutnant der Reserve.

Er war von 1969 bis zur Selbstauflösung 1990 Mitglied der PZPR, war unter anderem Erster Sekretär des Wojewodschaftskomitees in Bydgoszcz. 1990 trat er der in die Socjaldemokracja Rzeczypospolitej Polskiej (Sozialdemokratie der Republik Polen – SdRP) und 1999 in den Sojusz Lewicy Demokratycznej (Bund der Demokratischen Linken – SLD) ein. Er saß im Landesvorstand der SdRP.

Seit 1989 war er ununterbrochen Abgeordneter im Sejm. 1989 wurde er für die PZPR gewählt, 1991, 1993, 1997, 2001 und 2005 errang er das Mandat für den SLD. In den Jahren 2001 bis 2005 war er Staatssekretär im Ministerium für Verteidigung.

Bei den Parlamentswahlen 2007 wurde er mit 42.347 Stimmen zum siebten Mal Abgeordneter, diesmal von der Liste der Lewica i Demokraci (Linke und Demokraten – LiD) und für den Wahlkreis Bydgoszcz. Er war Vorsitzender der Kommission für Verteidigung und sitzt in der Kommission für Geheimdienste.

Am 22. April 2008 wurde er Mitglied der neu gegründeten Fraktion Lewica.

Bei der Europawahl 2009 wurde er ins Europäische Parlament gewählt. Damit endete am 10. Juni 2009 seine Mitgliedschaft im Sejm.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Website des Sejm, Posłowie VI kadencji/archiwum - Janusz Zemke, abgerufen am 11. Juni 2009