Jean Toussaint

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jean Toussaint mit Saxophon

Jean Toussaint (* 27. Juli 1957 auf Aruba, Kleine Antillen) ist ein US-amerikanischer Jazz-Saxophonist.

Toussaint begann seine musikalische Laufbahn als Calypso-Spieler auf Saint Thomas, bevor er 1978 bis 1982 am Berklee College of Music in Boston studierte. Er tourte 1979 mit einer Rhythm-and-Blues-Band und gründete mit Wallace Roney ein Quintett. Von 1982 bis 1986 war er Mitglied von Art Blakeys Jazz Messengers, mit denen er auch aufnahm.

1987 ging er auf Einladung der Guildhall School of Music and Drama nach London, um dort zu unterrichten. Er arbeitete in London u.a. mit Wynton Marsalis, McCoy Tyner und dem Gil Evans Orchestra und veröffentlichte acht eigene Aben. Er leitet ein Quartett und tritt im Duo mit dem Gitarristen Lionel Loueke auf. Daneben unterrichtet er auch am Trinity College of Music und dem Birmingham Conservatoire.

Diskographie[Bearbeiten]

Lexikalischer Eintrag[Bearbeiten]

  • Barry Kernfeld (Herausgeber) New Grove Dictionary of Jazz, Macmillan 1996