Jenna Haze

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Haze (2009)

Jenna Haze (* 22. Februar 1982 in Fullerton, Kalifornien; eigentlich Jennifer Corrales) ist eine US-amerikanische Regisseurin pornografischer Filme und ehemalige Pornodarstellerin.

Leben[Bearbeiten]

Jenna Haze wuchs mit ihren zwei älteren Schwestern und einem älteren Bruder nach der Scheidung der Eltern bei ihrer Mutter auf. Mit 15 Jahren verließ sie die High School, bekam Hausunterricht und begann zu arbeiten. Neben diversen anderen Jobs wie Tankstellen-Gehilfin und Kellnerin versuchte sie sich mit 18 Jahren auch einen Tag lang als Stripperin, doch gefiel ihr die Arbeit nicht.[1]

Haze drehte ihre erste Pornoszene am 19. Juli 2001. Partner waren ihr „Entdecker“ und zeitweiliger Manager sowie dessen bester Freund. Mit 19 verließ sie ihren Freund, mit dem sie fast vier Jahre zusammen gewesen war. Sie behauptet, schon lange bevor sie selbst Filme drehte, ein großer Fan von Pornografie gewesen zu sein. Nach dem Beginn einer festen Beziehung drehte sie nicht mehr mit Männern. Sie hatte einen Exklusivvertrag mit Jill Kelly Productions. Dreieinhalb Jahre später stand sie wieder mit Männern vor der Kamera, wie z. B. in dem Film Jenna Haze: Darkside (2006).

2009 hatte Haze in dem Actionfilm Crank 2: High Voltage einen Cameo-Auftritt. Haze lebte bis zur Trennung mit ihrem Lebensgefährten Chris Ebert in Laguna Hills, Kalifornien. Im Januar 2012 postete sie auf ihrem Instagram-Account ein Foto mit ihrem Lebensgefährten Greg Puciato, dem Sänger von The Dillinger Escape Plan.[2]

Im Jahr 2009 gründete sie auch ihre eigene Produktionsfirma Jennaration X und führte seitdem in mehreren Pornofilmen Regie.[3] Ihr Film Sexual Blacktivity 2 war 2011 bei den AVN-Awards unter Best Director - Ethnic Feature nominiert. Außerdem wurden mehrere Szenen ihrer Filme mit Auszeichnungen bedacht. Beispielsweise gewann 2011 eine Szene ihres Filmes Meow! die Auszeichnung für Best All-Girl Couples Sex Scene. In dieser Szene war sie selber als Darstellerin gemeinsam mit Monique Alexander zu sehen.

Am 9. Dezember 2011 gab AVN bekannt, Haze in ihre Hall of Fame aufzunehmen.[4] Die offizielle Auszeichnung fand während der Verleihung der AVN Awards 21. Januar 2012 statt.

Im Februar 2012 gab Haze bekannt, nicht weiter als Darstellerin vor der Kamera aufzutreten.[3] In einer Videobotschaft gab sie bekannt, ihren Fokus auf die Arbeit als Regisseurin für Jennaration X zu verlegen.

Die Internet Adult Film Database (IAFD) listet bis heute (Stand: April 2014) 580 Filme, in denen sie mitgespielt hat. Außerdem listet die IAFD 15 Filme auf, in denen sie Regie geführt hat.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2003: AVN Award für „Best New Starlet“
  • 2003: AVN Award für „Best Solo Sex Scene“ in „Big Bottom Sadie“
  • 2006: F.A.M.E. Award für „Fan Favorite Best Butt“
  • 2007: AVN Award für „Best Oral Sex Scene - Video“ (Jenna Haze Darkside)
  • 2007: AVN Award für „Best Group Sex Scene - Video“ (Fashionistas Safado: The Challenge)
  • 2007: XRCO Award für „Best On-Screen Chemistry“ (Fashionistas Safado: The Challenge)
  • 2007: F.A.M.E. Award für „Favorite Oral Starlet“
  • 2008: AVN Award für „Best Couple Sex Scene - Video“ (in „Evil Anal 2“, zusammen mit Manuel Ferrara)
  • 2008: F.A.M.E. Award für „Favorite Anal Starlet“
  • 2009: AVN Award für „Female Performer of the Year“
  • 2009: AVN Award for „Best Tease Performance“ (in „Chris Streams' Pretty As They Cum“)
  • 2009: F.A.M.E. Award für „Dirtiest Girl in Porn“
  • 2009: F.A.M.E. Award für „Favorite Oral Starlet“
  • 2010: XRCO Award "Orgasmic Analist"
  • 2010: PornstarGlobal 5 Star Award Winner
  • 2011: AVN Award for Best All-Girl Couples Sex Scene - Meow!
  • 2011: AVN Fan Award - Favorite Performer
  • 2011: XRCO Award - Orgasmic Oralist
  • 2011: Nightmoves Award for Best Feature Dancer (Fan's Choice)
  • 2012: Aufnahme in die XRCO Hall of Fame
  • 2012: Aufnahme in die AVN Hall of Fame

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jenna Haze – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.avn.com/porn-stars/70976.html
  2. Instagram-Link bzgl. Greg Puciato
  3. a b Video: Jenna Haze Retires From Performing, XBIZ, abgerufen am 16. Februar 2012
  4. Jenna Haze a First-Ballot AVN Hall of Famer, AVN.com, abgerufen am 16. Februar 2012