Jerzy Putrament

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jerzy Putrament

Jerzy Putrament (* 14. November 1910 Minsk; † 23. Juni 1986 Warschau) war ein polnischer Schriftsteller, Dichter und Publizist. Er war seit den 1930er Jahren Mitglied der Kommunistischen Partei.

Leben[Bearbeiten]

Jerzy Putrament hatte sein poetisches Debüt im Jahre 1932 und gehörte der literarischen Gruppe Żagary an. Im Buch Verführtes Denken von Czesław Miłosz wird Putrament unter dem Decknamen Gamma beschrieben (als „Sklave der Geschichte“ gezeichnet).

Putrament nahm am Zweiten Weltkrieg in den polnischen Truppen der Roten Armee teil, wurde ein führendes Mitglied im „Bund der Polnischen Patrioten“ (ZPP) in der UdSSR nach dem Krieg und arbeitete als Diplomat der Polnischen Volksrepublik; er war zu dieser Zeit auch ein führender Literaturfunktionär. Von 1966 bis 1971 arbeitete er als Redakteur des Miesięcznik Literacki. Er blieb ein überzeugter Kommunist und Mitglied des ZK der Vereinigten Arbeiterpartei bis 1982.

Von 1954 bis 1957 und von 1963 bis 1973 war Jerzy Putrament Präsident des Polnischen Schachverbandes (Polski Związek Szachowy).

Weblinks[Bearbeiten]