Jiří Pauer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jiří Pauer (* 22. Februar 1919 in Libušín bei Kladno; † 28. Dezember 2007 in Prag) war ein tschechischer Komponist.

Pauer studierte bei Otakar Šín, von 1943 bis 1946 am Prager Konservatorium bei Alois Hába und bei Pavel Bořkovec an der Akademie der musischen Künste. Hier unterrichtete er später Komposition.

Er schuf mehrere Opern, Sinfonien und weitere Orchesterwerke, ein Horn- und ein Trompetenkonzert, kammermusikalische Werke und Klavierstücke. Eines seiner meistgespielten Stücke ist sein Fagottkonzert aus dem Jahr 1949.

Werke[Bearbeiten]

  • Konzert für Fagott und Orchester, 1949
  • Konzert für Horn und Orchester, 1958
  • Bläserquintett, 1961
  • Konzertmusik, 1971
  • Konzert für Trompete und Orchester, 1972
  • Trompettina für Trompete und Klavier, 1972
  • Trombonetta für Posaune und Klavier, 1974-75
  • Intrada für 3 Klaviere, 3 Trompeten und 3 Posaunen, 1975
  • Tubonetta für Tuba und Klavier, 1976
  • Hymnus für kommunistische Partei, 1977
  • Charaktere für Blechbläserquintett, 1977-78
  • 12 Duette für 2 Trompeten (oder Hörner), 1983
  • Trio für 3 Hörner, 1986

Weblinks[Bearbeiten]