Joanna Angel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Joanna Angel (2009)

Joanna Angel (* 25. Dezember 1980 in Brooklyn, New York) ist eine US-amerikanische Pornodarstellerin und -produzentin.

Leben[Bearbeiten]

Sie wuchs in einer jüdischen Familie auf und absolvierte die High School mit 17 Jahren. Später erlangte sie den Bachelor of Arts in englischer Literatur an der Rutgers University. 2002 gründete Angel gemeinsam mit Mitch Fontaine die Website Burning Angel als eine Hardcore-Alternative zu Seiten wie SuicideGirls.[1]

Pornobranche[Bearbeiten]

Joanna Angel begann Drehbücher zu schreiben, zu produzieren und selbst aktiv zu drehen, wobei Burning Angel dabei die Produktionsfirma ist. Im Juli 2007 unterschrieb Angel einen Vertrag mit ClubJenna/Spice Studios. Die Vereinbarung verpflichtet Joanna, jeweils drei Titel für Club Jenna und Spice Studios zu produzieren. Dieser nicht exklusive Deal erlaubt ihr, an ihrer Amateur Website und an den über ihr Label Burning Angel veröffentlichten Gonzofilmen, weiterzuarbeiten.[2] Zu den bekannten Filmen mit Angel zählt Neu Wave Hookers, ein Remake des Klassikers New Wave Hookers von Regisseurs Eon McKai. Im Rahmen ihrer Arbeit für Burning Angel wurde sie und mehrere andere Models der Seite in Fotoshootings von Richard Kern abgelichtet.[3] Als Regisseurin war sie laut IAFD an insgesamt 68 Filmen beteiligt, wovon die meisten bei den Labels Burning Angel und Vouyer Media erschienen sind. Aber auch für Hustler Video führte sie bei zwei Filmen Regie (Anally Yours... Love, Joanna Angel und Joanna Angel's Alt Corruption) sowie bei vier Filmen für VCA Pictures und Joanna Angel's Totally Screwed Out of a Shower für Club Jenna.

Mainstream[Bearbeiten]

Bereits 2004 spielte sie mit Tommy Pistol im Kurzfilm Re-Penetrator, einer Porno-Parodie auf den Horrorfilm Re-Animator, als Zombie mit.[4] Der Film, den Angel selber produzierte, gewann den AVN Award 2006 in der Kategorie Most Outrageous Sex Scene. In der Anthologie LovecraCked! The Movie wurde der Kurzfilm 2006 erneut veröffentlicht. Dabei wurde die Szene stark geschnitten und dadurch die expliziten Aufnahmen entfernt.[5] In Breath of Hate, der 2010 auf dem GZ International Film Festival gezeigt wurde[6], spielte sie eine kleine Rolle[7], ebenso in der Pilotfolge der Sitcom The Further Adventures of Edmund and Pablo.[8]. Eine größere Rolle hat Angel im Film Scrapper des Regisseurs Brady Hall.[9][10]

Am 14. April 2012 trat sie in Kanada als Tänzerin in der Show der Goblin-Gründer Claudio Simonetti und Maurizio Guarini beim Shock Stock in London, Ontario auf.[11]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2006: AVN Award für „Most Outrageous Sex Scene“ in Re-Penetrator
  • 2007: XRCO Award "Best On-Screen Chemistry" (zusammen mit James Deen)
  • 2008: XRCO Award "Best On-Screen Chemistry" (zusammen mit James Deen)
  • 2011: AVN Award - Best Porn Star Website
  • 2011: AVN Award - Best Solo Sex Scene - Rebel Girl
  • 2011: XRCO Award - Mainstream Adult Media Forite[12]

Ausgewählte Filme[Bearbeiten]

  • 2wice As Nice (2005)
  • BurningAngel.com - The Movie
  • Fuck Dolls 7 (2005)
  • Gothsend 4 (2005)
  • House of Ass (2005)
  • Intimate Strangers (2005)
  • Joanna's Angels (2005)
  • Joanna's Angels 2: Alt Throttle (2005)
  • Kill Girl Kill 3 (2005)
  • Neu Wave Hookers (2005), Remake von New Wave Hookers
  • Re-Penetrator (2005)
  • Young Ripe Mellons 8 (2005)
  • Young Sluts, Inc 19 (2005)
  • The XXXorcist (2006)
  • Ass Angels 5 (2006)
  • Cum On My Tattoo (2006)
  • Lewd Conduct 27 (2006)
  • Mouth 2 Mouth 6 (2006)
  • Virgin Territory (2006)
  • LA Pink (2009)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Joanna Angel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wearing Nothing but Attitude. In: New York Times. 1. Mai 2005, abgerufen am 13. März 2013.
  2. Joanna Angel to Direct for Club Jenna, Spice Studios. XBIZ, 2. Juli 2007, abgerufen am 13. März 2013.
  3. Interview mit Joanna Angel. 5. Januar 2007, abgerufen am 13. März 2013.
  4. Roger T. Pipe: Kritik zu Re-Penetrator. 11. November 2006, abgerufen am 13. März 2013.
  5. Kritik zu LovecraCked! In: eFilmCritic.com. 6. September 2009, abgerufen am 13. März 2013.
  6. Film Review: Breath of Hate (2010). 27. Oktober 2010, abgerufen am 13. März 2013.
  7. Besetzungsliste für Breath of Hate. In: IMDB. Abgerufen am 13. März 2013.
  8. Joanna Angel Cameos in 'Edmund and Pablo' Pilot. In: avn.com. 10. Februar 2011, abgerufen am 13. März 2013.
  9. Jessie Andrews and James Deen: How Porn Stars Are (Kinda) Going Mainstream. 2. November 2012, abgerufen am 13. März 2013.
  10. Filmplakat zu Scrapper. Abgerufen am 13. März 2013.
  11. Goblin's Claudio Simonetti to play new "DRACULA 3D" score live at Canada's Shock Stock
  12. http://www.xrco.com