Jochen Richert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gedenktafel am Haus Königstraße 29 in Berlin-Zehlendorf

Jochen Richert (* 9. Mai 1915 in Zehlendorf b. Berlin; † 11. Februar 1984 in Hamburg) war ein deutscher Manager. Er gilt als Gründervater der ARD-Fernsehlotterie.

Mitte der 50er Jahre war Richert Pressereferent des Hilfswerks Berlin, dessen Hilfsaktionen er koordinierte. Er erkannte, welche Chancen das noch junge Medium Fernsehen bot und initiierte die Zusammenarbeit mit dem Ersten Deutschen Fernsehen. Am 28. April 1956 fand die erste Fernsehlotterie unter dem Titel „Ferienplätze für Berliner Kinder“ statt. Richert erfand das Motto „Mit fünf Mark sind Sie dabei!“ und fungierte als Ziehungsleiter. Ihm zu Ehren befindet sich heute eine Gedenktafel in der Königsstraße 29 im Berliner Bezirk Steglitz-Zehlendorf.[1] [2]

Ehrungen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.berlin.de/ba-steglitz-zehlendorf/derbezirk/gedenktafeln.html
  2. http://www.luise-berlin.de/Ehrung/r/richert_jochen.htm
  3. Bekanntgabe von Verleihungen des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. In: Bundesanzeiger. Jg. 31, Nr. 19, 27. Januar 1979.