Johann Froben

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche


Kolophon und Titelblatt mit dem Druckerzeichen Frobens

Johann Froben (latinisiert: Johannes Frobenius; * um 1460 in Hammelburg, Franken; † 27. Oktober 1527 in Basel) war ein bedeutender Buchdrucker und Verleger in Basel.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Johann Froben, Kopie eines Porträts von Hans Holbein d. J. von ca. 1520/26.

Johann Froben wurde im Jahre 1490 Basler Bürger. 1491 gründete er seine eigene Druckerei und druckte die "Biblia integra: summata: distincta: sup[er]eme[n]data vtriusq[ue] testame[n]ti [con]corda[n]tijs illustrata". Es folgten weitere wichtige Werke, unter anderem 1516 das griechische Neue Testament "Novum Instrumentum omne, diligenter ab Erasmo Rot. Recognitum et Emendatum", welches von dem Humanisten Erasmus von Rotterdam editiert und ins Lateinische übersetzt wurde und mit dem er eng befreundet war.

Mit den Druckerkollegen Johann Amerbach und Johannes Petri betrieb er ein gemeinsames Unternehmen. Etliche seiner Werke wurden von dem – damals noch unbekannten – Hans Holbein dem Jüngeren illustriert.

Sonstiges[Bearbeiten]

Sein Sohn Hieronymus (1501–1563) und seine Enkel führten seine Werkstatt fort. Nach ihm wurde eine Schule benannt, das Frobenius-Gymnasium Hammelburg.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Johannes Froben – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien