John Hastings, 3. Earl of Pembroke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

John Hastings, 3. Earl of Pembroke (* 11. November 1372; † 30. oder 31. Dezember 1389 in Woodstock, Oxfordshire) war ein englischer Adliger. Er war der Sohn von John Hastings, 2. Earl of Pembroke, und Anne, 2. Baroness Manny, Tochter und Erbin von Walter de Mauny.

Leben[Bearbeiten]

John Hastings wurde als einziger Sohn und Erbe von John Hastings, 2. Earl of Pembroke am 11. November 1372 geboren, im selben Jahr, in dem sein Vater in der Seeschlacht von La Rochelle gefangen genommen wurde. Als dieser am 16. April 1375 auf dem Rückweg aus der Gefangenschaft starb, erhielt John dessen Titel als Earl of Pembroke, Baron Hastings und Lord Abergavenny[1]. Außerdem benennt man ihn im selben Jahr zusammen mit William de la Zouche zum Erben von William de Cauntelo.[2]

Wappen der Earls of Pembroke, vierter Verleihung.

Mit der gemeinsamen Vormundschaft über den erst vierjährigen Earl of Pembroke und dessen Besitzungen wurde am 22. Januar 1376 seine Mutter Anne, 2. Baroness Manny, und seine Großmutter Margaret, Duchess of Norfolk, betraut. Nach dem Tod seiner Mutter am 3. April 1384 ererbte er zusätzlich den Titel eines Baron Mauny und wurde für die folgenden fünf Jahre in die Obhut seiner Großmutter gegeben.[3]

Wahrscheinlich bereits im Jahr 1376 vereinbarte man mit John of Gaunt, 1. Duke of Lancaster, eine zukünftige Verbindung mit dem Haus Lancaster, woraufhin schließlich am 24. Juni 1380 auf Kenilworth Castle in Warwickshire die Heirat zwischen dem Earl of Pembroke und Elizabeth Plantagenet, einer Tochter von John of Gaunt mit seiner ersten Frau Blanche of Lancaster geschlossen wurde. Die Ehe hielt allerdings nicht lange und wurde nach dem 24. September 1383, noch bevor John alt genug war sie zu vollziehen, annulliert. Wahrscheinlich um das Jahr 1385 kam es erneut zu einer Heirat, diesmal mit Philippa, der Tochter von Edmund Mortimer, 3. Earl of March, und Philippa Plantagenet, 5. Countess of Ulster, Tochter und Erbin von Lionel of Antwerp, 1. duke of Clarence.[4]

Im Alter von neun Jahren wurde der Earl of Pembroke am 15. August 1381 von Richard II. zum Ritter geschlagen. Des Weiteren wurde er - ebenfalls noch unmündig - am 26. April 1385 zum Chief Commissioner of Array for Suffolk und am 5. Mai 1387 zum Steward of Bury St. Edmunds ernannt. Er stirbt am 30. oder 31. Dezember 1389 mit gerade erst 17 Jahren an Verwundungen, die er sich bei einem Turnierunfall in Woodstock zuzog, wo der Königshof sich in diesem Jahr während der Weihnachtsfeierlichkeiten aufhielt.[5] In der Historia Vitae et Regni Ricardi Secundi wird beschrieben, dass sowohl das gemeine Volk, als auch der Adel um ihn trauerte:

“For he was generous, courteous to all, humble and kind beyond all the young lords of his age in the kingdom.”[6]

John Hastings wurde in der Dominikanerkirche in Hereford neben seinem Vater zur Ruhe gebettet. Die Franziskanermönche von London behaupteten allerdings, dass der Earl laut seines Testaments in ihrer Kirche bestattet werden sollte. Nach längeren Streitigkeiten ordnete der König die Umbettung des Leichnams im oder um den März des Jahres 1391 oder 1392 an, woraufhin dieser fortan im Chor der Londoner Franziskanerkirche ruhte. John Hastings hinterließ keine Erben und mit seinem Tod fiel die Earlswürde zurück an die Krone, während die Baronie Hastings ruhte und die Baronie Manny erlosch.[7] Die Honour und Lordship von Avergavenny gingen an seinen Großcousin William Beauchamp, welcher dann im Jahr 1329 als 1. Baron Bergavenny verzeichnet ist.[8]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Zur Lordship Abergavenny, auch Bergavenny genannt, siehe Cokayne: The Complete Peerage, Bd. I., 1910, S. 19ff.
  2. Cokayne: The Complete Peerage, Bd. X, 1945, S. 393f.
  3. Cokayne: The Complete Peerage, Bd. X, 1945, S. 394f.
  4. Cokayne: The Complete Peerage, Bd. X, 1945, S. 395f; Anthony Goodman: John of Gaunt - The Exercise of Princely Power in Fourteenth-Century Europe, London u.a.: Longman 1992, S. 280.
  5. Cokayne: The Complete Peerage, Bd. X, 1945, S. 395f.
  6. Historia Vitae et Regni Ricardi Secundi; deutsch: Denn er war großzügig, zu jedem zuvorkommend, bescheidener und liebenswürdiger als all die anderen jungen Adeligen seines Alters im Königreich..
  7. Cokayne: The Complete Peerage, Bd. X, 1945, S. 396.
  8. Cokayne: The Complete Peerage, Bd. I, 1910, S. 24; William Beauchamps Mutter, Catherine Mortimer, war eine Schwester von Agnes Mortimer, welche wiederum die Frau von Laurence Hastings, 1. Earl of Pembroke, und damit die Großmutter des 1389 verstorbenen John Hastings, 3. Earl of Pembroke, 11. Lord Abergavenny war.
Vorgänger Amt Nachfolger

John Hastings
Earl of Pembroke
1375–1389

Titel erloschen

John Hastings
Baron Hastings
1375–1389

John Hastings

Anne Manny
Baron Manny
1364–1389

Titel erloschen