John Mason Neale

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
John Mason Neale

John Mason Neale (* 24. Januar 1818 in London; † 6. August 1866) war ein anglikanischer Theologe, Priester und Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten]

John Mason Neale wurde als Sohn des anglikanischen Geistlichen Cornelius Neale und dessen Frau Susanna, der Tochter des britischen Mediziners John Mason Good geboren. Seine Vornamen wie auch die seines Großvaters beziehen sich auf den puritanischen Geistlichen und Kirchenlieddichter John Mason (1645–1695), von dem Neales Mutter abstammte. Er besuchte das Trinity College in Cambridge und wurde 1842 ordiniert. Man bot ihm eine Pfarrei an, die er jedoch seiner schwachen Gesundheit wegen ausschlagen musste. So wurde er 1846 Vorsteher des Sackville College, einer karitativen Einrichtung in East Grinstead, und arbeitete dort bis zu seinem Lebensende.

Bereits in Cambridge war Neale mit der Oxford-Bewegung in Berührung gekommen und war Mitbegründer der Cambridge Camden Society, die sich später Ecclesiological Society nannte.

Im Frühjahr 1851 lernte Neale bei einer Reise nach Utrecht Johannes van Santen, den niederländischen alt-katholischen Erzbischof von Utrecht kennen.[1] Im Oktober 1854 verbrachte Neale abermals einige Zeit in Utrecht und betrieb Forschungen im erzbischöflichen Archiv.[1], die in sein 1858 veröffentlichtes Buch A History of the So-Called Jansenist Church of Holland einflossen.

Neale half 1854 bei der Gründung der St.-Margareten-Schwesternschaft, eines anglikanischen Frauenordens, der sich der Krankenpflege widmete und bis heute mit dem Mutterhaus in East Grinstead und einer Niederlassung in Sri Lanka besteht.

Neun Jahre zuvor war John Henry Newman, einer der führenden Köpfe der Oxford-Bewegung, zum römischen Katholizismus konvertiert. Die Anhänger des Anglo-Katholizismus wurden daher verdächtigt, Agenten des Vatikans zu sein, die die anglikanische Kirche unterwandern und nach Rom führen sollten. Viele Anglikaner waren misstrauisch gegenüber allem, was katholisch erschien. Dieser Verdacht traf nun auch Neale, weshalb er nach dem Begräbnis einer der Ordensschwestern angegriffen wurde. In England wurde er nicht weiter beachtet, und der Doktortitel wurde ihm vom Trinity College in Hartford (Connecticut) verliehen.

Neale war zeit seines Lebens hochkirchlich gesinnt und erntete deswegen viel Widerspruch, selbst von seinem Bischof, der ihn für insgesamt vierzehn Jahre vom Priesteramt suspendierte. Zeitweilig wurde ihm von Unbekannten sogar mit Steinigung oder dem Niederbrennen seines Hauses gedroht.

Als Kirchenlieddichter schrieb Neale einige Hymnen, darunter den Adventshymnus O come, O come, Emmanuel, den Otmar Schulz 1975 als O komm, o komm, du Morgenstern (EG 19) ins Deutsche übersetzte.

Werke[Bearbeiten]

  • A History of the So-Called Jansenist Church of Holland. Oxford 1858.
  • O come, O come, Emmanuel. Hymnus, 1851/1861

Gedenktag[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b John Mason Neale: A History of the So-Called Jansenist Church of Holland. Oxford 1858, Vorwort.
  2. 1. Juli im Ökumenischen Heiligenlexikon

Weblinks[Bearbeiten]