Johnossi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Johnossi
Johnossi auf dem Rocken am Brocken 2013
Johnossi auf dem Rocken am Brocken 2013
Allgemeine Informationen
Genre(s) Indie-/Alternative Rock
Gründung 2004
Website http://www.johnossi.com
Aktuelle Besetzung
John Engelbert
Oskar „Ossi“ Bonde
Johnossi beim Mini-Rock-Festival 2008
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[1]
Johnossi
  SE 33 03.02.2005 (2 Wo.)
All They Ever Wanted
  SE 11 03.04.2008 (2 Wo.)
  DE 68 11.04.2008 (1 Wo.)
Mavericks
  SE 4 07.05.2010 (22 Wo.)
  DE 54 14.05.2010 (1 Wo.)
  CH 54 16.05.2010 (1 Wo.)
Transitions
  SE 5 29.03.2013 (… Wo.)
  DE 81 05.04.2013 (… Wo.)
Singles
What's the Point
  SE 20 30.01.2010 (25 Wo.)
Dead End
  SE 58 22.10.2010 (1 Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Johnossi [jɔnˈɔsi] ist eine schwedische Indie- und Alternative-Rock-Band aus Stockholm. Sie besteht aus John Engelbert (* 1982) und Oskar „Ossi“ Bonde (* 1979). Der Bandname ergibt sich aus den beiden Vornamen John und Ossi.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Die Idee, eine Band zu gründen, trugen die beiden Freunde schon mehrere Jahre vor der eigentlichen Gründung mit sich herum. Als Hauptgrund für diese Zeitverzögerung geben sie Faulheit an.[2] Charakteristisch für den Stil der Band ist eine rohe, dreckige Soundmischung, die sie vor allem bei Live-Konzerten präsentieren.

Nach der Gründung tourten sie zusammen mit The Soundtrack of Our Lives durch Skandinavien und brachten im Jahr 2005 ihr erstes, nach ihnen selbst benanntes Album heraus, welches im folgenden Jahr auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz erschien.

Im Jahr 2006 hatten sie eine eigene Tour und spielten außerdem im Vorprogramm von Mando Diao und Razorlight. Anfang 2007 tourten sie alleine durch ganz Deutschland. Viele dieser Veranstaltungen waren restlos ausverkauft. Im Jahr 2007 waren sie als Vorband der Sportfreunde Stiller zu sehen. Anfang März 2008 spielten sie die Single Execution Song zum Soundtrack des Kinofilms Die Welle mit ein. Bei dem Videospiel NHL 09 ist das Lied auch zu hören. Im Juni 2011 traten sie als Vorband der Beatsteaks in der Berliner Wuhlheide auf.

Ihr zweites Album All They Ever Wanted wurde am 28. März 2008 veröffentlicht und brachte ihnen erstmals auch eine Chartplatzierung in Deutschland. Das dritte Album Mavericks erschien am 30. April 2010.

Am 22. März 2013 erschien das vierte Album Transitions.[3] Im Herbst 2013 spielte die Band eine ausgedehnte Headliner-Tour durch Europa.

Privat haben John und Oskar jeweils Frau und Kind. John ist Vater eines Sohnes und Oskar Vater einer Tochter.

Diskografie[Bearbeiten]

  • 2006: Johnossi (Album)
  • 2006: Execution Song (EP)
  • 2008: All They Ever Wanted (Album)
  • 2010: Mavericks (Album)
  • 2013: Transitions (Album)

Quellen[Bearbeiten]

  1. Chartquellen: Schweden / Deutschland / Schweiz
  2. http://www.musik-base.de/news/J/Johnossi/Interview-mit-Johnossi/05759/
  3. Visions Ausgabe 241 S. 114

Weblinks[Bearbeiten]