Jordi Gené

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jordi Gené

Jordi Gené i Guerrero (* 5. Dezember 1970 in Sabadell) ist ein spanischer Rennfahrer, der seit 2005 in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft antritt.

Karriere[Bearbeiten]

Jordi Gené begann seine Motorsport Karriere im Kartsport. 1986 gewann er die spanische Kartmeisterschaft, 1987 die Fiat-Uno-Meisterschaft und 1988 wurde er Meister in der spanischen Formel Ford.

1989 wechselte Gené in die britische Formel Ford und erreichte den fünften Platz in der Gesamtwertung. 1992 ging Gené in die Formel 3000. 1993 wurde er für Benetton-Ford Testfahrer in der Formel 1. 1994 fuhr er einige Rennen in der spanischen Tourenwagenmeisterschaft und eine halbe Saison in der Formel 3000. Nach einem zweiten Platz in der spanischen Tourenwagenmeisterschaft 1995 erreichte er 1996 den Meistertitel.

1998 und 1999 stieg Gené für Mercedes in die europäische Truck Meisterschaft ein. 2000 und 2001 startete er in der spanischen GT Serie und in der europäischen Le Mans Serie. Von 2002 bis 2004 fuhr er in der Tourenwagen-Europameisterschaft. Seit 2005 startet Jordi Gené in der neu eingeführten Tourenwagen Weltmeisterschaft für Seat.

Jordi Gené ist verheiratet und hat zwei Kinder. Sein jüngerer Bruder Marc Gené ist ebenfalls als Rennfahrer aktiv.

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2000 FrankreichFrankreich ROC Reynard 2KQ FrankreichFrankreich Jean-Christophe Boullion FrankreichFrankreich Jérôme Policand Ausfall Motorschaden
2001 FrankreichFrankreich ROC Auto Reynard 2KQ-LM SchweizSchweiz Jean-Denis Délétraz FrankreichFrankreich Pascal Fabre Rang 5 und Klassensieg
2002 FrankreichFrankreich ROC Auto Reynard 2KQ-LM Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Peter Owen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mark Smithson Ausfall Getriebeschaden

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jordi Gené – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien