Jules Arnous de Rivière

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jules Arnous de Rivière

Jules Arnous de Rivière (* 4. Mai 1830 in Nantes; † 11. September 1905 in Paris) gehörte zu den stärksten Schachspielern Frankreichs im 19. Jahrhundert. Er war auch Schachjournalist.

Im Jahr 1858 traf er in Paris auf Paul Morphy. Mit diesem spielte er viele Trainingspartien im Café de la Régence.

In den folgenden Jahren gewann er mehrere Zweikämpfe, so 1860 in London mit 5:2 gegen Thomas W. Barnes, im gleichen Jahr in Paris mit 7:1 gegen den Franzosen Paul Journoud und 1867 in Paris mit 2:0 gegen den Ungarn Löwenthal. 1883 verlor er in Paris nur knapp gegen Tschigorin mit 4:5. Im Jahr 1867 wurde in Paris während der zweiten Weltausstellung ein Turnier mit den damals stärksten Schachspielern veranstaltet. Hier belegte Rivière als Sechster einen hervorragenden Platz im Mittelfeld.

Parallel zu diesem Turnier fand im Café de la Régence eine Premiere statt: Erstmals spielten Frauen öffentlich Schach. Dabei spielte Rivière zusammen mit Neumann eine Blindpartie gegen die sich beratenden Adligen Prinzessin Marat, Herzogin de la Tremoille, Marschallin Gräfin Renault de Saint Jean de la Tremoille und Marquise de Colbert-Chabanais. Die Damen gewannen die Partie.

Die beste historische Elo-Zahl Rivières betrug 2563. Diese wurde für August 1883 errechnet.

Rivière betätigte sich auch als Schachschriftsteller und Schachjournalist. Er gab eine Zeitlang die Schachzeitschrift La Régence heraus.

Werke[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]