Julius Oldach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
von links nach rechts: Julius Oldach, Carl Julius Milde, Erwin Speckter (Bild von Carl Julius Milde, 1826)
Grabstelle von Julius Oldach; Hamburg, Friedhof Ohlsdorf
Grabstelle von Julius Oldach; München, Alter Südlicher Friedhof

Julius Oldach (* 17. Februar 1804 in Hamburg; † 19. Februar 1830 in München) war ein deutscher Maler der Romantik sowie des Realismus.

Leben[Bearbeiten]

Julius Oldach war das erste Kind des Bäckermeisters Friedrich Oldach und seiner Frau Catharina.[1] Er besuchte von 1821 bis 1823 die Königliche Kunstakademie in Dresden, danach wurde er Schüler von Peter von Cornelius in München.

Oldach malte hauptsächlich Porträts und Familienbilder und ist als Spätromantiker einzureihen. Er verstarb wenige Tage nach seinem 26. Geburtstag in München. Der ehemalige Leiter der Hamburger Kunsthalle Alfred Lichtwark verfasste über Oldach eine Monografie.

Die Oldachstraße in Hamburg-Barmbek ist nach ihm benannt.

Galerie[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Julius Oldach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Helmut Rudolf Leppien:Malerei im Biedermeier, Hamburger Kunsthalle, Verlag Junius, 1996, Seite 11
  2. a b Georg Jacob Wolf (Hg.): Verlorene Werke Deutscher Romantischer Malerei. 3. Aufl. (1932: 4. Aufl.) Verlag F. Bruckmann AG, München 1931.