Kamil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kamil ist in mehreren Kulturen ein männlicher Vorname.[1][2]

Herkunft und Bedeutung[Bearbeiten]

Christliche Kulturen[Bearbeiten]

Der slawische, besonders in Polen und Tschechien häufig vorkommende Vorname Kamil (als Diminutiv Kamilek) stammt vom lateinischen Cognomen Camillus, das ursprünglich die Funktion eines oft minderjährigen Opferdieners bezeichnete. Camillus war demnach häufig ein Kind, das von freien, noch lebenden Eltern abstammen musste. Daher wird die Bedeutung das Namens als „ehrbar“, „edel“, „aus unbescholtener Ehe“ oder „frei geboren“ wiedergegeben. Das lateinische Wort wird jedoch seinerseits auf griechisch γαμήλιος (gamelios) mit der Bedeutung für „hochzeitlich“ oder „festlich“ zurückgeführt.

Islamische Kulturen[Bearbeiten]

Das arabische Adjektiv kâmil bedeutet „vollkommen“, „perfekt“ und „anständig“, insofern ist der Name Kamil auch hier in zahlreichen Dialekten vertreten und mit dem Vornamen Kemal verwandt.

Varianten[Bearbeiten]

  • polnisch, slowakisch, tschechisch: Kamil
  • portugiesisch: Camilo
  • arabisch, türkisch: Kamil
  • deutsch: Kamill, Camill
  • italienisch: Camillo
  • rumänisch: Camil
  • französisch: Camille
  • englisch: Camille (siehe auch Camilla)
  • albanisch: Qamil, Kamil
  • mongolisch: Qamil
  • weiblich: Kamila (als Diminutiv im Slawischen auch Kamilka), Camilla (im Englischen)

Namenstag[Bearbeiten]

Namenstag ist der 14. Juli, der Gedenktag des heiligen Kamillus von Lellis. In Tschechien der 3. März (früher der 18. Juli).

Namensträger[Bearbeiten]

Vorname[Bearbeiten]

Familienname[Bearbeiten]

  • Hussein Kamil (1853–1917), König des Anglo-Ägyptischen Sudan

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kamil auf www.vornamen-weltweit.de
  2. Kamil im Namenswörterbuch (türk.)