Karl van Eß

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karl van Eß (zeitgenössisch auch Carl van Ess) (* 25. September 1770 in Warburg; † 21. Oktober 1824 in Huysburg[1]) war ein deutscher Benediktiner, Kirchenhistoriker und Autor.

Nach der Schulausbildung in der Warburger Dominikanerschule trat er in die Benediktinerabtei Marienmünster ein. Er legte im Kloster Huysburg die Ordensgelübde unter Abt Engelbert Engemann ab. Er wurde 1794 zum Priester geweiht. 1796 wurde er Lektor und lehnte 1801 einen Ruf an die Universität Frankfurt an der Oder ab. Im selben Jahr wurde er Prior des Klosters.

Mit seinem jüngeren Cousin Leander van Eß übersetzte er das Neue Testament in die deutsche Sprache. Nach der Auflösung des Klosters wurde er von dem Fürstbischof von Hildesheim und Paderborn, Franz Egon von Fürstenberg am 25. November 1811 zum bischöflichen Kommissar (mit der Vollmacht eines Generalvikars) im „Saale- und Elbedepartement“ (des Königreichs Westfalen) und im Distrikt Helmstedt (für die Bezirke Magdeburg, Halberstadt und Helmstedt) ernannt. Unter preußischer Herrschaft blieb er „bischöflicher Generalcommissar für die Gemeinden im Magdeburgischen und Halberstädtischen“. Er war Autor von mehreren Büchern zur Theologie und Religion.

Werke[Bearbeiten]

  • Eß, Karl van: Kurze Geschichte der ehemaligen Benedictinerabtei Huysburg : nebst einem Gemälde derselben und ihrer Umgebungen; Halberstadt : Bureau für Literatur u. Kunst; 1810
  • Eß, Karl van: Die heiligen Schriften des Neuen Testaments; 23. Aufl, Sulzbach; 1828
  • Eß, Karl van und Deutgen Rudolf: Deutgens Gesang-Buch, verbessert mit einem Anhange vermehrt und mit einem zweckmäßiger Gebet-Buche versehen, von Freunden der Beförderung der wahren Andacht und des wahren Gottesdienstes; Halberstadt : Dölle, 1836
  • Eß, Karl van: Darstellung des katholisch-christlichen Religions-Unterrichts in Fragen und Antworten für Schulen; Halberstadt : Dölle; [um 1800]
  • Eß, Karl van: Entwurf einer kurzen Geschichte der Religion vom Anfange der Welt bis auf unsere Zeit : zur Einleitung in eine nächstens folgende Darstellung der Religionslehre der allgemeinen Kirche Jesu Christi; Halberstadt : Dölle; [1817]
  • Eß, Karl van: Erklärung und Aufforderung an den Herrn Dr. W. Koerte zu Halberstadt: Halberstadt : Welius; 1817

Literatur[Bearbeiten]

  • Friedrich Wilhelm Bautz: Karl van Eß. In: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon (BBKL). Band 1, Bautz, Hamm 1975. 2., unveränderte Auflage Hamm 1990, ISBN 3-88309-013-1, Sp. 1544.
  • Augustin, Christian Friedrich Bernhard: Die Ursachen und Wirkungen der Reformation : nebenbei auch der Geist der Liebe in des Herrn Carl van Eß Entwurf einer kurzen Geschichte der Religion; Halberstadt : Bureau für Litteratur und Kunst; 1818
  • Johann Hyacinth Kistemaker Weißagung Jesu vom Gericht über Judäa und die Welt : Nebst Erklärung der Rede Mark. IX, 42-49 und Prüfung der van Eß'schen Uebersetzung des n. Test.: Münster ; [Münster] : Theissing ; Aschendorff; 1816
  • Körte, Wilhelm: Vorrede zur zweiten Auflage. ([Kritik an] Carl van Eß: Entwurf einer kurzen Geschichte der Religion ...) ; Halberstadt; 1817

Referenzen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.roederhof.de/index.htm?kvess.html