Katharina von Schweden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Katharina von Vadstena, Skulptur in der Kirche von Trönö, Hälsingland.

Die heilige Katharina von Schweden, auch Katharina von Vadstena (* 1331 oder 1332; † 24. März 1381 in Vadstena), war Äbtissin des Klosters Vadstena und eine Tochter der heiligen Birgitta von Schweden.

Im Alter von 13 Jahren heiratete Katharina den deutschen Adligen Eggart von Kürnen; die beiden gelobten aber, eine Josefsehe zu führen. Als ihr Mann 1349 starb, folgte Katharina, die sich zu dieser Zeit bei ihrer Mutter in Rom aufhielt dieser ins Kloster, wo sie über 20 Jahre in derselben Gemeinschaft lebten.

1374 überführte Katharina die Reliquien ihrer Mutter nach Vadstena, wo sie dem von Birgitta gegründeten Kloster Vadstena zu neuer Blüte verhalf und dessen Äbtissin wurde. Bei weiteren Reisen nach Rom setzte sie sich sehr für die Aufhebung des Schismas und die Anerkennung der Ordensregel der Birgittinnen ein. Außerdem veranlasste sie die Heiligsprechung ihrer Mutter.

1484 erlaubte Innozenz VIII. ihre Verehrung Katharinas als Heilige. Ihr Gedenktag ist der 24. März.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Katharina von Schweden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur[Bearbeiten]