Kathleen E. Woodiwiss

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kathleen E. Woodiwiss (geboren als Kathleen Erin Hogg) (* 3. Juni 1939 in Alexandria, Louisiana; † 6. Juli 2007 in Princeton, Minnesota) war eine US-amerikanische Schriftstellerin. Sie gilt seit ihrem ersten veröffentlichten Roman Wohin der Sturm uns trägt (engl. Originaltitel The Flame and the Flower) 1972 als Pionierin im Bereich historischer Liebesromane. Bekannt wurde sie insbesondere durch den 1977 erschienenen Bestseller Shanna.

Biografie[Bearbeiten]

Frühe Jahre[Bearbeiten]

Kathleen Erin Hogg wurde als jüngstes von acht Kindern von Charles Wingrove Hogg, einem invaliden Veteranen des Ersten Weltkrieges, und dessen Frau geboren. Als Kind mochte sie es, Geschichten zu erfinden und mit sechs Jahren erzählte sie sich selbst Geschichten, um besser einschlafen zu können.[1] Kathleens Vater starb plötzlich, als sie zwölf Jahre alt war; sie wuchs bei ihrer Mutter und ihren älteren Schwestern auf.

Im Alter von 16 Jahren lernte sie bei einem Tanzfest den Second Lieutenant Ross Eugene Woodiwiss (1956–1996) von der U.S. Air Force kennen, sie heirateten im folgenden Jahr. Aufgrund seiner militärischen Karriere lebten sie in Japan, wo Kathleen Woodiwiss in Teilzeit als Modell für eine amerikanische Agentur arbeitete. Nach dreieinhalb Jahren in Japan zog die Familie nach Topeka in Kansas. In diesen Jahren begann Woodowiss mehrmals mit dem Versuch, einen Roman zu schreiben, aber sie hörte immer wieder frustriert auf, aufgrund des langsamen Tempos beim handschriftlichen Schreiben des Romans. Nachdem ihr Mann ihr eine elektrische Schreibmaschine als Weihnachtsgeschenk kaufte, begann sie ernsthaft mit der Arbeit an einem Roman.[2]

Karriere als Schriftstellerin[Bearbeiten]

Ihr Debütroman Wohin der Sturm uns trägt (engl. Originaltitel: The Flame and the Flower) wurde von den Agenten abgelehnt und Hardcover-Verlagen waren 600 Seiten zu viel. Statt dem Rat der Ablehnungschreiben zu folgen und den Roman umzuschreiben, reichte Woodiwiss das Manuskript bei einem Taschenbuchverlag ein. Der erste Verlag auf ihrer Liste, Avon, nahm den Roman sehr schnell an und druckte ihn zunächst mit einer Auflage von 500.000 Stück. Wohin der Sturm uns trägt war dahingehend revolutionär, dass in einem historischen Romantikepos eine starke Heldin und wirkliche Sexszenen beschrieben wurden. Das Buch, erschienen 1972, wurde in den ersten vier Jahren nach seiner Veröffentlichung über 2,3 Millionen Mal verkauft. Der Erfolg dieses Romans löste einen neuen Stil beim Schreiben von romantischen Liebesromanen an. Diese konzentrierten sich vor allem auf die Beziehung einer hilflosen Heldin, die von einem Helden gerettet wird, vor einem historische Hintergrund.[3]

Für zahlreiche moderne Autoren war Woodiwiss eine Inspiration. So bemerkte Julia Quinn: „Woodiwiss made women want to read. She gave them an alternative to Westerns and hard-boiled police procedurals. When I was growing up, I saw my mother and grandmother reading and enjoying romances, and when I was old enough to read them myself, I felt as if I had been admitted into a special sisterhood of reading women.“[4] Außerdem nahm Woodiwiss direkten Einfluss auf die Karriere der Schriftstellerin LaVyrle Spencer. Kurz nach ihrem eigenen ersten Erfolg las sie ein Manuskript von Spencer. Woodiwiss schickte Spencers Manuskript direkt an ihren eigenen Redakteur beim Avon-Verlag. Der Redakteur kauft das Manuskript und mit dem Roman Erfülltes Glück (engl. Originaltitel: The Fulfillment) begann Spencers Karriere.

Woodiwiss veröffentlichte zwölf Romane, die alle zu Bestsellern wurden und teilweise über 36 Millionen Mal gedruckt wurden. Sie war dabei mehr für die Qualität als für die Quantität ihrer veröffentlichten Werke bekannt. Häufig benötigte sie vier oder fünf Jahre, um einen Roman fertigzustellen. Die langen Pausen zwischen ihren Veröffentlichungen hatten persönliche und gesundheitliche Gründe. So musste sie auch eingestehen, an Burnout zu leiden und durch die Pausen das Interesse am Schreiben wieder entdecken.[2]

Alle ihre Romane waren historische Romanzen mit unterschiedlichem Hintergrund. Dazu zählte unter anderem der amerikanische Bürgerkrieg, das England des 18. Jahrhunderts oder die Sachsen zur Zeit von Wilhelm dem Eroberer. Ihre Heldinnen waren Frauen mit „Lebenswillen und Entschlusskraft“.[2] Woodiwiss beschrieb ihre Geschichten als „Märchen. Sie sind eine Flucht für den Leser, ähnlich einem Errol-Flynn-Film.“[5]

Spätere Jahre[Bearbeiten]

Woodiwiss war eine begeisterte Reiterin, zeitweise lebte sie auf einem großen Anwesen in Minnesota. Nach dem Tod ihres Mannes 1996 zog sie wieder nach Louisiana.

Sie starb mit 68 Jahren in einem Krankenhaus in Princeton an Krebs.[6] Sie hinterließ zwei Söhne, Sean und Heath, sowie zahlreiche Enkelkinder. Ein dritter Sohn, Dorren, war bereits vor ihrem eigenen Tod gestorben.[7]

Ihr letztes Buch ''Der wilde Ruf des Herzens (engl. Originaltitel: Everlasting) erschien am 30. Oktober 2007.

Bücher[Bearbeiten]

Birmingham Familien Saga[Bearbeiten]

  1. Wohin der Sturm uns trägt. (1972, OT: The Flame and the Flower)
  2. Drei Hochzeiten und ein Abschiedskuß. (1995, OT: Three Weddings and a Kiss, Anthologie mit Catherine Anderson, Loretta Chase, Lisa Kleypas)
  3. Hochzeitsnacht im Paradies. (1996, OT: Married at Midnight, Anthologie mit Jo Beverley, Tanya Anne Crosby, Samantha James)
  4. Wie Sterne über dem Meer. (2000, OT: A Season Beyond a Kiss)
  5. Auf den Wogen der Sehnsucht. (1998, OT: Elusive Flame)

Romane[Bearbeiten]

  • Der Wolf und die Taube. 1974.
  • Shanna. 1977.
  • Wie Staub im Wind.
  • Eine Rose im Winter. 1981.
  • Geliebter Fremder. 1984.
  • Was der Sturmwind sät.
  • Tränen aus Gold.
  • Wie Blüten am Fluß. 1997.
  • Die Rose von Cornwall. (OT: The Reluctant Suitor)
  • Der wilde Ruf des Herzens. 2007.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Interview with Kathleen E. Woodiwiss http://www.die-buecherecke.de/woodiwis.HTM Abgerufen am 28. Mai 2007.
  2. a b c Angela Weiss: Interview with Kathleen E. Woodiwiss. Bertelsmann Club, Oktober 2000, abgerufen am 28. Mai 2007.
  3. http://www.boulderweekly.com/archive/081502/coverstory.html Abgerufen am 23. April 2007.
  4. http://www.kathleenewoodiwiss.com/time/items/petals_river01.asp abgerufen am 28. Mai 2007.
  5. http://www.kathleenewoodiwiss.com/time/items/rose_winter07.asp Abgerufen am 28. Mai 2007.
  6. Kathleen E. Woodiwiss. In: Author Biographies. HarperCollins, abgerufen am 10. Juli 2007.
  7. Kathleen E. Woodiwiss. Strike Funeral Homes, 7. Juli 2007, abgerufen am 9. Juli 2007.

Weblinks[Bearbeiten]