Kiewer Bahnhof

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blick auf die Frontseite des Bahnhofsgebäudes

Der Kiewer Bahnhof (russisch Киевский вокзал / Kijewski woksal) ist ein Kopfbahnhof in der russischen Hauptstadt Moskau. Er wurde in den Jahren 1914 bis 1918 erbaut und hieß bis 1934 Brjansker Bahnhof.

Lage[Bearbeiten]

Der Bahnhof liegt am rechten Ufer der Moskwa im Westlichen Verwaltungsbezirk Moskaus. In der Nähe des Bahnhofs verläuft der Kutusowski-Prospekt, eine nach Westen führende Ausfallstraße. In unmittelbarer Nähe des Bahnhofs befinden sich außerdem drei Metrostationen.

Geschichte[Bearbeiten]

Grund für den Bau des Bahnhofes war die immer weiter ansteigende Zahl von Fahrgästen der Bahnstrecke von Moskau nach Brjansk, die bereits in den 1890er-Jahren verlegt und 1899 in Betrieb genommen wurde. Der Betrieb der Strecke machte einen neuen Kopfbahnhof notwendig, der sie bedienen sollte. In den ersten Jahren nach ihrer Inbetriebnahme war der Brjansker Bahnhof, wie er damals hieß, in einem provisorischen Zweckbau untergebracht, der bald nicht mehr den Ansprüchen genügen konnte. Des Weiteren brauchten die damaligen Lokomotiven zwischen der Ankunft und Abfahrt so viel Zeit, dass viele Kopfbahnhöfe über 15 Gleise benötigten um ihnen Stellplätze bieten zu können.

1912 bewilligte die Eisenbahnverwaltung finanzielle Mittel für den Neubau eines neuen Hauptbahnhofs für die Moskau-Brjansker Strecke. Er wurde an der gleichen Stelle wie der alte errichtet, am damaligen westlichen Stadtrand Moskaus. Die Bauarbeiten dauerten von 1914 bis 1917. Bei seiner Fertigstellung galt der damalige Brjansker Bahnhof als einer der schönsten und geräumigsten unter den Großbahnhöfen der Stadt.

Auch heute noch ist der Kiewer Bahnhof ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt für Verbindungen in die Ukraine und nach Südosteuropa. Das Bahnhofsgebäude wurde zuletzt im Jahre 2004 umfassend renoviert.[1]

Architektur[Bearbeiten]

Bahnsteighalle mit Glasdach

Das vom Architekten Iwan Rerberg in einem neoklassizistischen Stil entworfene Empfangsgebäude gilt heute als ein wichtiges Baudenkmal. Die vier mittleren Bahnhofsgleise werden von einer 30 m hohen Glas-Bogenkonstruktion überspannt, die 232 m lang und 47,9 m breit ist und ein Gewicht von mehr als 1250 Tonnen hat. Die feinen Stahlarme, die dem Bogen Stabilität geben, sind parabelförmig. Diese Konstruktion, die vom berühmten Ingenieur Wladimir Schuchow entworfen wurde (eine ähnliche Dachkonstruktion hatte Schuchow 20 Jahre zuvor am Gebäude des Moskauer Kaufhauses GUM am Roten Platz erschaffen) demonstriert die Feinheit des grandiosen und majestätischen Baus.

Außerdem ist der Glockenturm, der an die Bahnhofshalle anreicht, mit seiner Höhe von 51 m ein unverwechselbares Kennzeichen dieses Bahnhofes. Wegen seiner Höhe und der an ihm angebrachten Uhr wurde er mitunter liebevoll „Big Ben“ genannt.

Zugverkehr[Bearbeiten]

Personenfernzugverbindungen bestehen vom Kiewer Bahnhof gegenwärtig unter anderem in die folgenden Städte:

Darüber hinaus verkehren von hier aus Nahverkehrszüge (sogenannte Elektritschki) unter anderem nach Naro-Fominsk, Obninsk und Kaluga. Ebenso ist seit 2005 der internationale Moskauer Flughafen Wnukowo über einen stündlich verkehrenden Expresszug angebunden.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eine kurze Übersicht zum Kiewer Bahnhof, abgerufen am 21. November 2012 (russisch)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kiewer Bahnhof – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

55.742537.565555555556Koordinaten: 55° 44′ 33″ N, 37° 33′ 56″ O