Kim Young-ha

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kim Young-ha (2010)
Kim Young-ha
Hangeul 김영하
Hanja 金英夏
Revidierte Romanisierung Gim Yeong-ha
McCune-Reischauer Kim Yŏng-ha
siehe auch: Koreanischer Name

Kim Young-ha (* 11. November 1968 in Hwacheon, Gangwon-do) ist ein südkoreanischer Schriftsteller.[1]

Leben[Bearbeiten]

Kim Young-ha wurde 1968 in Hwacheon, in der Provinz Gangwon, geboren und wuchs als Sohn eines südkoreanischen Soldaten an der Grenze zu Nordkorea auf. Aufgrund einer Vergiftung durch Kohlenstoffmonoxid erlitt er einen Erinnerungsverlust seiner ersten zehn Lebensjahre.[2] Später studierte er Betriebswirtschaft an der Yonsei Universität. Während seiner Zeit an der Universität widmete er sich jedoch mehr der traditionellen koreanischen Musik als seinem Fachstudium und engagierte sich aktiv für die Studentenbewegung.

Im Februar 1995 debütierte er in der Vierteljahreszeitschrift Kyegan' mit Betrachtungen über den Spiegel. Im darauffolgenden Jahr folgte die Auszeichnung für seinen Roman Der Sterbehelfer mit dem Munhakdongne-Literaturpreis für neue Autoren.

1998 erhielt er für Dein Baum den 44. Hyundae-Literaturpreis. 2004 wurde er für Die Schatzinsel mit dem Hwang-Sun-won-Literaturpreis ausgezeichnet, für Großer Bruder ist zurück erhielt er den Yisan-Literaturpreis und mit Schwarze Blume gewann er den Dongin-Literaturpreis.

Als ursprünglich unpolitischer Autor von Romanen und Erzählungen widmete er sich später in seinen Werken mehr den historischen Bezügen. Kim war früher als Dozent an der Drama School der Korean National University tätig und war Moderator einer Radioshow, die Literatur als Thema hatte. In 2008 kündigte er seine Arbeitsstellen, um sich komplett dem Schreiben von Literatur zu widmen. Er residiert zurzeit in New York, wo er als Gastdozent an der Columbia University tätig ist.[3]

Zwei Filme basieren auf Werken von Kim, einer befindet sich in der Produktion und es gibt ebenfalls eine Musical-Adaption eines seiner Werke.[4]

Werke[Bearbeiten]

Koreanisch (Auswahl)[Bearbeiten]

In deutscher Übersetzung[Bearbeiten]

  •  Kim Young-ha: Im Reich der Lichter. Heyne Verlag, München 2008 (übersetzt von Kyong-Hae Flügel), ISBN 978-3453405448.
  •  Kim Young-ha: Schwarze Blume. Konkursbuch, Tübingen 2010 (übersetzt von Hanju Yang und Heiner Feldhoff), ISBN 978-3887697587.
  •  Kim Young-ha: Ein seltsamer Verein. Konkursbuch, Tübingen 2012 (übersetzt von Hoo Nam Seelmann und Rudolph Bussmann), ISBN 978-3887697761.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1996: Munhakdongne-Autorenpreis
  • 1999: Hyundae-Literaturpreis
  • 2004: Dongin-Literaturpreis
  • 2004: Hwang-Sun-won-Literaturpreis
  • 2004: Yisan-Literaturpreis
  • 2007: Manhae-Literaturpreis
  • 2012: Yi-Sang-Literaturpreis
  • 2013: A-Award in der Kategorie Intelligent

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. LTI Korea Author Database: Kim Young-ha (englisch).
  2. Kim Young-Ha Biography auf authortrek.com (englisch).
  3. Michael Standaert: Korean Author Speaks at US Writing Program. In: Seoul Times, 25. Juli 2007. 
  4. Kim Young-ha Official Website
Koreanischer Name Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Koreanischen. Kim ist hier somit der Familienname, Young-ha ist der Vorname.